Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Eaton
Elektronikproduktion |

Eaton setzt eMobility-Expansion in Europa fort

Eaton, ein Unternehmen, das sich auf intelligentes Energiemanagement spezialisiert hat, hat den Ausbau und die Weiterentwicklung seiner Kompetenzen im Bereich Design, Technologien und Betriebsabläufe im europäischen eMobility-Geschäft bekannt gegeben. Mit diesem Schritt wolle man die Hersteller von Elektrofahrzeugen weltweit unterstützen, teilt das Unternehmen mit.

„Bei der Elektrifizierung des Automobil- und Nutzfahrzeugmarktes sind neue Fähigkeiten gefragt, um dem Wandel in der Branche Rechnung zu tragen. Wir beobachten weltweit eine steigende Nachfrage nach Lösungen für Elektrofahrzeuge, die an unseren europäischen Standorten entwickelt und produziert werden“, sagt Mark Schneider, President, eMobility, Eaton. 

Der Geschäftsbereich eMobility von Eaton hat im französischen Montrottier in eine moderne Produktionsanlage für Leistungselektronik-Komponenten investiert. Der Start der Massenproduktion ist für Mitte 2023 geplant. Die Leistungselektronik-Technologien profitieren von Eatons Expertise im Management von Hochspannungsstrom und resultierten in fortschrittlichen Fahrzeug-Traktionswechselrichtern und DC/DC-Wandlern mit Fokus auf Leistungsdichte und Effizienz.

In diesem Jahr hat Eaton auch einen bereits bestehenden Standort im polnischen Tczew ausgebaut, um die Nachfrage europäischer und globaler Kunden nach Elektrofahrzeugen befriedigen zu können.

„Die Erweiterung um eMobility-Produkte innerhalb eines unserer führenden Werke verdeutlicht die Fähigkeit von Eaton, seinen Kunden die Lösungen zu bieten, die sie beim Übergang von traditionellen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor zu elektrifizierten Antriebssystemen benötigen“, so Mark Schneider.

Der Standort von Eaton in Bonn beherbergt seit vielen Jahren eine moderne elektrotechnische Entwicklungs- und Testeinrichtung, die sich auf industrielle Steuerungen und Schutzeinrichtungen sowie die Energieverteilung konzentriert. Das Team in Bonn greife auf dieses Fachwissen und diese Fähigkeiten zurück und wende sie bei der Entwicklung der Breaktor®-Schaltkreisschutztechnologie auf Elektrofahrzeugsysteme an, wodurch die derzeit auf dem Markt befindlichen Lösungen zum Schutz von Elektrofahrzeugen bei weitem übertroffen würden, heißt es in der Mitteilung.

Schon im vergangenen Jahr hat Eaton in Karlsruhe eine neue Büro- und Laboreinrichtung mit einer Reihe von Workstations und einem Labor eingerichtet. Dank der Nähe zu wichtigen Herstellern und Zulieferern dient das neue Büro als Basis für die Interaktion mit Kunden und für technische Dienstleistungen in der Region. Demnächst soll dort ein neues Innovations- und Testlabor für die Prüfung von Leistungselektronik- und Stromverteilungsprodukten eingerichtet werden, um die Prüfung der neuesten eMobility-Produkte innerhalb kürzester Zeit zu ermöglichen. Außerdem baut Eaton die eMobility-Produktion in Gummersbach und im ungarischen Györ aus.


Anzeige
Weitere Nachrichten
2024.05.14 07:33 V22.4.46-2
Anzeige
Anzeige