Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Foxconn Elektronikproduktion |

iPhone-Fabrik Foxconn gibt Entwarnung

Das durch die Corona-Pandemie in Mitleidenschaft gezogene iPhone-Werk von Foxconn in der chinesischen Stadt Zhengzhou hat fast wieder die volle Produktion erreicht. Die Auslieferungen im Dezember erreichten etwa 90 Prozent der ursprünglichen Planung, berichten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Eine offizielle Stellungnahme von Foxconn hat es zunächst nicht gegeben. Die Produktion in der weltweit größten Produktionsstätte für die iPhones von Apple war Ende vergangenes Jahr stark beeinträchtigt, nachdem ein COVID-19-Ausbruch und die zur Bekämpfung des Virus ergriffenen Maßnahmen Tausende von Arbeitern zur Entlassung veranlassten. Außerdem kam es zu Unruhen unter den Beschäftigten wegen Zahlungsproblemen.

Die Produktion sei fast wieder voll angelaufen, heißt es in der Quelle von Reuters. Am Samstag hatte der staatliche Rundfunk der Provinz Henan, in der sich das Werk befindet, einen leitenden Angestellten des Werks mit der Aussage zitiert, dass die Belegschaft des Werks derzeit stabil bei 200.000 Mitarbeitern liege und auch die Lieferkette stabilisiert worden sei.

Anzeige
2023.01.25 00:30 V20.12.1-1
Anzeige
Anzeige