Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ABB Elektronikproduktion |

ABB baut künftig moderne Roboter bei Shanghai

ABB hat ihre vollständig automatisierte und flexible Roboterfabrik in Kangqiao bei Shanghai eröffnet. Die Investition in den 67.000 Quadratmeter großen Produktions- und Forschungsstandort umfasst insgesamt 150 Millionen US-Dollar.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, setzt ABB in dem Werk die eigenen digitalen und Automatisierungstechnologien ein, um Roboter der nächsten Generation herzustellen. Auf diese Weise baue das Unternehmen seine Marktführerschaft in den Bereichen Robotik und Automatisierung in China weiter aus.

„Die Eröffnung unserer neuen Mega-Fabrik knüpft an drei erfolgreiche Jahrzehnte in China an. Damit erreichen wir einen weiteren Meilenstein auf dem Weg, unseren Kunden zu einem nachhaltigen Wachstum zu verhelfen, den Arbeitskräftemangel anzugehen und hochwertige Arbeitsplätze in einer neuen Ära der Automatisierung zu schaffen“, sagt Sami Atiya, Leiter des ABB-Geschäftsbereichs Robotik und Fertigungsautomation. 

Mehr als 90 Prozent der Robotik-Lösungen, die in China verkauft würden, kämen aus dieser Fabrik. Damit helfe die neue Anlage chinesischen Unternehmen dabei, mehr lokal hergestellte Produkte, Lösungen und Dienstleistungen zu entwickeln.

ABB geht davon aus, dass der weltweite Robotik-Markt von heute 80 Milliarden US-Dollar auf 130 Milliarden US-Dollar im Jahr 2025 wachsen wird. China ist der größte Robotik-Markt der Welt. 2021 wurden 51 Prozent der weltweiten Roboteranlagen in China installiert. Erstmals waren mehr als eine Million operativer Roboter im Land im Einsatz.

In dem 8.000 Quadratmeter großen Forschungs- und Entwicklungszentrum des Standorts werden neue Innovationen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Digitalisierung und Software entwickelt, darunter Technologien wie autonome Mobilität, digitale Zwillinge, maschinelle Bildverarbeitung und Low-Code-Programmiersoftware, um Roboter intelligenter, flexibler, sicherer und benutzerfreundlicher zu machen.

Anzeige
Anzeige
2023.01.25 00:30 V20.12.1-1