Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Meyer Burger Elektronikproduktion |

Meyer Burger geht nächsten Schritt bei Solardachziegeln

Meyer Burger treibt die Pilotphase des Solardachziegels Meyer Burger Tile weiter voran. Jetzt hat das Unternehmen den ersten Vertriebspartner aus dem Dachdeckerhandwerk bekannt gegeben.

Die Solardachziegel stammen aus der Pilotproduktion von Meyer Burger und enthalten Hochleistungs-Solarzellen aus der Fertigung in Thalheim.

„Wir freuen uns, dass wir als Vertriebspartner für die Produkteinführung gemeinsam mit Meyer Burger dem Handwerk ein so innovatives Produkt zur Verfügung stellen können“, sagt Björn Augustin, geschäftsführender Vorstand vom Dachdecker-Einkauf Süd.

Nach Abschluss der laufenden Pilotphase ist die Markteinführung von Meyer Burger Tile für die zweite Jahreshälfte 2023 geplant. Den Auftrag für die Massenfertigung der Solardachziegel plant Meyer Burger an ein dafür spezialisiertes Unternehmen in Europa zu vergeben. Die Solarzellen und die Verbindungstechnologie sollen aus Meyer Burgers eigener Produktion kommen, ebenso liegt die Verantwortung für die Auswahl und den Einkauf aller Materialien und Komponenten bei Meyer Burger. Damit könne Meyer Burger nicht nur die Einhaltung seiner hohen Qualitätsstandards gewährleisten, sondern auch Synergieeffekte aus den bestehenden Lieferketten nutzen und seine Technologie konsequent schützen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zielanwendungen des Meyer Burger Tile sind private Dachanlagen mit kompletter Neu- beziehungsweise Ersatzeindeckung, Objekte in Sanierungs- und Denkmalschutzgebieten und Häuser mit begrenzter Dachlast. 

Die Solardachziegel sollen einen branchenführenden Wirkungsgrad von bis zu 17 Prozent ermöglichen, weitere Steigerungen seien geplant, heißt es von Unternehmensseite.

Anzeige
Anzeige
2023.01.25 00:30 V20.12.1-2