Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© hannu viitanen dreamstime.com Elektronikproduktion | 03 August 2022

Chinesischer E-Auto-Hersteller stärkt Ungarns Wirtschaft

Der in China ansässige Automobilhersteller NIO hat Biatorbágy in Ungarn als Standort für seine erste europäische Produktionsstätte gewählt. Die Investition im Gesamtwert von über 15 Millionen Euro und die gleichzeitige Schaffung von mehreren hundert neuen Arbeitsplätzen würden die Herstellung von sogenannten "NIO Power Swap Stations", automatischen Batteriewechselstationen, in Europa ermöglichen.

Die NNIO Power Europe Kft. beabsichtigt, die Herstellung der Swap-Stationen in ihrer ca. 10.000 Quadratmeter großen Produktionshalle zu realisieren. Das Unternehmen werde sie in jeden europäischen Markt exportieren, in dem es seine Elektrofahrzeuge vertreibt, berichtet die ungarische Investitionsagentur Hipa.

Die Funktionsweise des containergroßen Mechanismus bestehe darin, dass das System, nachdem das Fahrzeug hineingefahren ist, in einem vollständig automatisierten Prozess die leeren Batteriepacks durch geladene Batteriepacks gleichen Typs ersetzt. Dieser Vorgang dauere nur wenige Minuten, im Gegensatz zu der traditionellen Technologie der elektrischen Ladestationen. Die Strategie der Gruppe zielt darauf ab, den Absatz ihrer Elektrofahrzeuge der Premiumkategorie auf dem Kontinent auszuweiten und die Produktionskapazitäten für die Herstellung eng damit verbundener Produkte wie Batteriewechselstationen und Ladestationen auszubauen. Ungarn komme in diesem Prozess eine zentrale Rolle zu, heißt es abschließend.

2022.11.15 00:19 V20.10.16-2
Anzeige
Anzeige