Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BMK Elektronikproduktion | 04 November 2021

BMK investiert in moderne Pin-Einsetztechnologie

Der Elektronikdienstleister BMK setzt auf modernste Technologien und Prozessstabilität in der Elektronik-Fertigung. Dafür hat BMK in eine Pin-Einsetzanlage der neuesten Generation investiert.

Bei hohen thermischen, mechanischen oder stromrelevanten Anwendungen sind die Toleranzbereiche beim Einpressprozess von Pins (Steckverbindungen) sehr klein. Dies ist häufig bei Anwendungen in sicherheitsrelevanten oder Hochstrom Bereichen, speziell bei Automotive Applikationen, der Fall. Die genaue Positionierung der Pins ist grundlegend für die konstante und verlässliche Funktionalität. Das Einsetzen einzelner Pins ist dabei vorteilhaft gegenüber dem Selektivlöten von unzähligen Bauteilbeinchen oder dem Einpressen ganzer Stecker. Dabei kann für jeden Pin das benötigte Kraft-Weg-Verhältnis überwacht und nachvollzogen werden. Zusätzlich sind durch Einzelpins individuelle Lösungen möglich, das heißt, sie passen für individuelle Gegenstecker oder Kontaktpunkte, die besonders in der Automobilbranche gängig sind. Mit der P280 des Herstellers TE Connectivity bietet BMK seinen Kunden eine inlinefähige Pin-Einsetztechnologie der neuesten Generation an. Ein erstes Kundenprojekt für den Einsatz in einem Fahrzeug mit höchsten Anforderungen an die Robustheit der Motorsteuerung konnte auf der Anlage bereits validiert werden. „Durch die maschinelle Verarbeitung von Action Pins erweitern wir unser Leistungsspektrum und bieten unseren Kunden verlässliche innovative Fertigungstechnologie an“, sagt Christian Wutz, Leiter Operations, abschließend.
Anzeige
Anzeige
2021.11.22 13:31 V19.1.3-1