Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Infineon Elektronikproduktion | 08 Oktober 2021

Infineon will Investitionen im nächsten Jahr um die Hälfte erhöhen

Die Infineon Technologies AG hat den Investoren einen aktuellen Überblick über Strategie, Geschäftsentwicklung und langfristige Perspektive sowie einen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022 gegeben.

Anhand der vorläufigen Zahlen erwartet Infineon für das Geschäftsjahr 2021 (Ende: 30. September 2021) ein Geschäftsergebnis wie prognostiziert, mit einem Umsatz-Niveau in Höhe von rund 11 Milliarden Euro, einer Segmentergebnis-Marge von mehr als 18 Prozent, Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten in Höhe von rund 1,6 Milliarden Euro sowie einem Free-Cash-Flow von rund 1,5 Milliarden Euro. Für das Geschäftsjahr 2022 geht Infineon von einem starken Umsatzwachstum und einem weiteren Anstieg der Marge aus. Bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,20 wird ein Umsatzwachstum im mittleren Zehn-Prozent-Bereich erwartet. Auf diesem Niveau werde die Segmentergebnismarge voraussichtlich circa 20 Prozent betragen, heißt es in einer Mitteilung des Konzerns. Um die Wachstumschancen zu nutzen, wolle Infineon die Investitionen im angelaufenen Geschäftsjahr auf ein Niveau von rund 2,4 Milliarden Euro deutlich anheben. Der Free-Cash-Flow wird bei voraussichtlich rund 1 Milliarde Euro liegen. „Wir investieren zunächst in bestehende Anlagen", sagt Finanzchef Sven Schneider gegenüber Reuters. Infineon prüfe, ob man weitere Kapazitäten benötige. Es sei aber noch zu früh, darüber zu entscheiden. „Der größte Teil des Umsatzwachstums wird aus dem Kapazitätsaufbau kommen, aber auch ein angemessener Teil aus höheren Preisen, von denen wir einen Teil an die Kunden weitergeben werden", sagt Schneider.
Anzeige
2021.10.14 17:14 V18.25.1-1