Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© BMW Elektronikproduktion | 07 September 2021

BMW steigert seinen Bedarf an Batteriezellen

Die BMW AG hat ihre Aufträge für Batteriezellen erhöht, um mit der steigenden Nachfrage nach Elektroautos Schritt zu halten.

Der Autobauer aus München hat jetzt Verträge über Batterien im Wert von mehr als 20 Milliarden Euro abgeschlossen, zuvor seien es 12 Milliarden Euro gewesen, so CEO Oliver Zipse in einem Bloomberg-Bericht. Damit soll der Bedarf für mehrere E-Auto-Modelle aus dem Hause BMW bis 2024 gedeckt werden. Die gestiegenen Zellbestellungen bedeuten wahrscheinlich zusätzliche Aufträge für die chinesischen Unternehmen Contemporary Amperex Technology Co. Ltd. und EVE Energy Co Ltd. aus China, Samsung SDI Co. aus Südkorea und Northvolt AB aus Schweden. Ab 2025 will BMW auf eine neue Generation von Batterien umsteigen.
Anzeige
2021.09.22 15:16 V18.22.22-2