Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 28 September 2007

Philips will den Anteil umweltfreundlicher Produkte am Gesamtumsatz verdoppeln

Philips plant, den Anteil umweltfreundlicher Produkte (Green Products) an seinem Gesamtumsatz deutlich zu erhöhen: Von 15 Prozent im Jahr 2006 auf 30 Prozent in fĂŒnf Jahren. Das Ziel ist Teil des jĂŒngsten Umweltprogramms ‚EcoVision'.
Im Rahmen des Programms strebt Philips außerdem an, den Energieverbrauch seiner Arbeitsprozesse um rund 25 Prozent zu senken sowie die Investitionen in die Entwicklung und Vermarktung neuer umweltfreundlicher Technologien auf rund eine Milliarde Euro zu verdoppeln. Philips will unter anderem bis Ende 2008 alle seine GebĂ€ude mit energieeffizienter Beleuchtung ausstatten und weitere Energieeinsparpotenziale in Produktion und Logistik nutzen. Auch die Mitarbeiter des Unternehmens sollen sensibilisiert werden, um bei der tĂ€glichen Arbeit verantwortungsbewusst mit Ressourcen umzugehen. 'GrĂŒne' Produkte von Philips weisen gegenĂŒber ihren VorgĂ€ngern oder Konkurrenzprodukten deutliche Fortschritte in einem oder mehreren umweltrelevanten Gebieten auf: Energieverbrauch, Verpackung, gefĂ€hrliche Substanzen, Gewicht, Wiederverwertbarkeit oder Betriebssicherheit. Das Portfolio ‚grĂŒner' Produkte umfasst bei Philips vor allem energieeffiziente Lichtlösungen, außerdem verschiedene Systeme aus den Bereichen Medizintechnik, Unterhaltungselektronik sowie Haushaltsprodukte und persönliche Gesundheitsversorgung.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-1