Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Sensirion AG Produkte | 03 November 2020

Der effizienteste Weg zur Messung hoher CO2-Konzentrationen

Sensirion, Experte für Umweltsensorik, freut sich bekannt zu geben, dass der neue CO2-Sensor STC31 zur Messung hoher CO2-Konzentrationen ab sofort weltweit über das Sensirion-Vertriebsnetz erhältlich ist.

Das ist eine Produktankündigung von Sensirion AG. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Bei bestimmten Anwendungen müssen hohe CO2-Konzentrationen gemessen werden. Ein Beispiel ist der Transport von Lebensmitteln. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen hat festgestellt, dass ein Drittel aller Lebensmittel verschwendet wird. Bei Obst und Gemüse ist es sogar noch gewaltiger, da 45% aller Frischprodukte verschwendet werden. All dies summiert sich zu einem jährlichen Verlust von 85 Milliarden Dollar allein in den Vereinigten Staaten. Neben dem Verlust der Nahrungsmittel gehen auch alle Ressourcen (Land, Wasser, Energie) verloren, die zur Herstellung dieser Nahrungsmittel benötigt werden. Die damit verbundenen Treibhausgasemissionen sind so immens, dass es der drittgrößte Emittent der Welt wäre, wenn es sein eigenes Land wäre. Hinzu kommt, dass diese Nahrungsmittelverluste erhebliche Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit und den Hunger in den ärmsten Ländern der Welt haben. Um eine Reduzierung der Nahrungsmittelabfälle zu erreichen, ist es entscheidend, die gesamte Versorgungskette vom Bauernhof bis auf den Tisch zu berücksichtigen. Viele Obst- und Gemüsesorten, wie z.B. Bananen, werden in einer kontrollierten Atmosphäre (CA) transportiert und gelagert, um ihre Frische zu bewahren. Parameter der kontrollierten Atmosphäre sind Kohlendioxid (CO2) sowie Feuchtigkeit und Temperatur (RH/T). Die genauen Bedingungen hängen stark von der jeweiligen Ware ab, mit typischerweise niedriger Temperatur, hoher Luftfeuchtigkeit und einer CO2-Konzentration zwischen 1% und 20%. Eine angemessene Überwachung und Kontrolle der Transportbedingungen ermöglicht es, Verluste durch proaktives Handeln zu verhindern und die Qualität der Lieferkette zu verbessern. Genau hier setzt der neue CO2-Sensor STC31 von Sensirion an. Der STC31 ist ein chipgroßer Gaskonzentrationssensor für genaue CO2-Messungen über einen großen Bereich, der für hochvolumige Anwendungen ausgelegt ist. Der Sensor basiert auf einem revolutionierten Wärmeleitfähigkeits-Messprinzip, das zu einer überlegenen Wiederholbarkeit und Langzeitstabilität führt. Dies macht den STC31 zur perfekten Wahl für Anwendungen wie Kühlkettenlogistik, bei denen es auf Zuverlässigkeit ankommt. Durch den Einsatz der Wärmeleitfähigkeitstechnologie bietet der Sensor einen extrem niedrigen Stromverbrauch, selbst im Vergleich zu optischen Sensoren mit geringer Leistung. Dies macht ihn zur idealen Wahl für batteriebetriebene Anwendungen, da er Spitzenleistung bei einem absolut minimalen Leistungsbudget bietet. Der Sensor verfügt über eine digitale I2C-Schnittstelle, die den direkten Anschluss an einen Mikroprozessor erleichtert. Die Genauigkeit beträgt 0,5 Vol%, ±3% vom Messwert und die Ansprechzeit ist schneller als 1 Sekunde. Die herausragende Leistung dieser Sensoren basiert auf Sensirions patentierter CMOSens® Technologie, welche das Sensorelement, die Signalverarbeitung und die digitale Kalibrierung auf einem kleinen CMOS-Chip vereint. Die bewährte CMOSens® Technologie eignet sich perfekt für die hochwertige Massenproduktion und ist die ideale Wahl für anspruchsvolle und kostensensitive OEM-Anwendungen. "Der STC31 wird aufgrund seines ultra-niedrigen Stromverbrauchs, seiner einfachen Integration und seines unübertroffenen Preis-Leistungs-Verhältnisses viele neue Sensoranwendungen mit hohen CO2-Konzentrationen ermöglichen", sagt Johannes Goedejohann, Product Manager bei Sensirion. Erfahren Sie mehr über den neuen STC31-Sensor unter: www.sensirion.com/stc31.​
Anzeige
Anzeige
2020.11.27 15:37 V18.13.10-2