Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Polytron Print GmbH / Frank Pham Leiterplatten | 05 August 2020

Polytron-Print setzt zum 50jährigen Firmenjubiläum auf neue Investitionen

Der Leiterplattenspezialist Polytron-Print stellt die Weichen für die Zukunft. Gerade im Coronakrisenjahr 2020 investiere man in neue Maschinen und Technik, sagt Geschäftsführer Michael Müller.

So erhöhe die Schwarzwälder Firma derzeit ganz gezielt die Leistungsfähigkeit und die Kapazität der Bohrabteilung. Seit kurzem ist eine neue 5-Spindel-Bohrmaschine in Betrieb, heißt es in einer Pressemitteilung. Sie bedient die Nachfrage nach immer mehr Bohrungen pro Flächeneinheit und hilft dem Unternehmen, den Trend zu immer kleineren Leiterplatten mitgestalten zu können. Die Maschine ist nur ein Teil der insgesamt über 1,5 Millionen Euro an Neuinvestitionen in den Maschinenpark allein in diesem Jahr. Außerdem wurden zwei Maschinen zur Oberflächenbearbeitung in Betrieb genommen: ein vollautomatischer Laminator, der lichtempfindliche Folien auf Leiterplatten aufbringt, sowie eine Maschine, die Leiterplatten nach Kundenwunsch mit Nickel und Gold beschichtet und so für optimale Löt- und Bondbarkeit bei diesen Platten sorgt. Hinzu kam im März dieses Jahres die offizielle Einstufung als Zulieferbetrieb kritischer Infrastruktur nach der BSI-Kritisverordnung (BSI-Kritis V). Die Produkte des Unternehmens werden insbesondere auch im Medizinbereich verbaut.
Anzeige
Anzeige
2020.11.26 13:35 V18.13.7-1