Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Bosch Elektronikproduktion | 22 Juli 2020

Bosch will in Malaysia mit neuem Werk expandieren

Bosch hat mit der Penang Development Corporation einen Kaufvertrag für ein Grundstück im Batu Kawan Industriepark in Penang unterzeichnet.

Berichten zufolge plant das Unternehmen den Bau einer Produktionsanlage im Industriepark, die sich auf Halbleiterkomponenten und Sensortests konzentrieren soll, so eine Pressemitteilung der MIDA, der malaysischen Behörde für Investitionsentwicklung. Der Baubeginn des Werks ist für 2021 geplant, die Fertigstellung des Produktionsbereichs und die Aufnahme der ersten Serienproduktion soll 2023 erfolgen. Es wird erwartet, dass mit der Errichtung der neuen Anlage etwa 400 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Pressemitteilung zufolge wird sich das neue Werk in erster Linie auf die Endprüfung von Komponenten konzentrieren, die in der Fabrik von Bosch Automotive Electronics in Dresden hergestellt werden. Dabei handelt es sich unter anderem um Halbleiter, die beispielsweise in Airbagsystemen oder Motorsteuergeräten eingesetzt werden. Das Werk wird auch F&E- und Schulungseinrichtungen beherbergen. „Mit den langfristigen Prognosen für das Wachstum der Mengen an Halbleiterbauteilen, gekoppelt mit der Front-End-Production in der Dresdener Bosch-Fabrik, ist eine Kapazitätserweiterung für die Back-End-Production, also die abschließende Testphase von Halbleitern und Sensoren, erforderlich", so Simon Song, Geschäftsführer von Bosch Malaysia, im MIDA-Bericht.
Anzeige
Anzeige
2020.08.05 00:04 V18.8.2-1