Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© limtronik Elektronikproduktion | 22 April 2020

Limtronik GmbH und Eckelmann AG kooperieren in der Corona-Krise

In der aktuellen Corona-Krise wächst der hessische Mittelstand weiter zusammen. Dies betreffe sogar Unternehmen, die in Teilbereichen im Wettbewerb stehen, wie die Limtronik GmbH und die Eckelmann AG, heißt es in einer Mitteilung.

Für die beiden Spezialisten für Elektronikfertigung habe die Lieferfähigkeit oberste Priorität. So würden sie die bisher bestehende Partnerschaft noch weiter ausbauen und als Backup für mögliche Engpässe des jeweils anderen Unternehmens fungieren. Die Limtronik GmbH ist Experte für Electronic Manufacturing Services (EMS) und Joint Development Manufacturing (JDM)-Partner. Das Unternehmen betreibt eine Smart Electronic Factory. Die Eckelmann Gruppe ist ein weltweit tätiger Anbieter von Software, Komponenten, Systemen und Dienstleistungen für die Automatisierungstechnik. Die dazu gehörige Eckelmann AG betreibt als mittelständisches Unternehmen an ihrem Hauptsitz in Wiesbaden eine moderne Elektronikfertigung. Limtronik und Eckelmann arbeiten bereits seit einiger Zeit in Teilbereichen, in denen sich die Leistungsfelder sinnvoll ergänzen, zusammen. Limtronik führt beispielsweise einen speziellen Prozessschritt der Elektronikfertigung für Eckelmann durch: das Lackieren von Leiterplatten. Den vor- und nachgelagerten Fertigungsprozess, der ebenfalls zum umfangreichen EMS-Portfolio von Limtronik gehört, wickelt Eckelmann auf eigenen Maschinen vor Ort in Wiesbaden ab. „Wir schätzen Limtronik als sehr verlässlichen und flexiblen Geschäftspartner. Die Limtronik GmbH und die Eckelmann AG arbeiten zu großen Teilen auf identischen Fertigungssystemen, was die ergänzenden Prozessschritte untereinander begünstigt. Kein Unternehmen kann Experte in allen Bereichen sein. Wir profitieren daher von den Kompetenzen des anderen und sind gemeinsam stark aufgestellt“, sagt Philipp Eckelmann, Vorstand der Eckelmann AG, zur Kooperation mit Limtronik. „Im Sinne unserer Kunden ist es unser oberstes Ziel, die Lieferfähigkeit aufrecht zu erhalten. Sollte bei einem der Unternehmen ein Krisenfall eintreten, kann das Partnerunternehmen kurzfristig einspringen und die notwendige Unterstützung leisten. Ermöglicht wird dies durch die sehr ähnliche Produktionstechnologie“, ergänzt Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH. „In Zeiten von Corona wäre es denkbar, dass bei uns im Unternehmen oder bei Limtronik durch gesetzlich verordnete Quarantänemaßnahmen ein Teil der Produktion lahmgelegt wäre. Bei so einem Notfall könnten wir uns wechselseitig Produktionskapazitäten zur Verfügung stellen und am eigenen Standort Aufträge des jeweils anderen Unternehmens fertigen“, so Philipp Eckelmann abschließend.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2020.05.28 10:59 V18.6.7-2