Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Cree Elektronikproduktion | 19 November 2019

ABB und Cree beschließen künftige Kooperation

Cree, Inc., Anbieter von Siliziumkarbid-Technologien, und das Stromnetzgeschäft von ABB haben eine Partnerschaft angekündigt. Mit ihr soll die Einführung von Siliziumkarbid im schnell wachsenden Hochleistungs-Halbleitermarkt ausgebaut werden, heißt es in einer Mitteilung.

Die Vereinbarung sieht den Einsatz von Wolfspeed® Halbleitern auf Siliziumkarbidbasis von Cree für das Produktportfolio von ABB vor. Dadurch wolle Cree seine Kundenbasis erweitern und gleichzeitig den Einstieg von ABB in den schnell wachsenden EV-Sektor beschleunigen. Die Produkte von Cree sollen als Teil des Leistungshalbleiter-Produktportfolios von ABB in den Bereichen Stromnetze, Bahn und Traktion, Industrie und Elektromobilität eingesetzt werden. „Cree hat sich zum Ziel gesetzt, den globalen Halbleitermarkt beim Übergang zu energieeffizienteren, leistungsfähigeren Lösungen auf Siliziumkarbidbasis zu führen. ABB hingegen hat eine lange Tradition als Weltmarktführer für industrielle Elektrifizierungslösungen. „Die Ausweitung unserer Zusammenarbeit mit ABB wird dazu beitragen, die Einführung innovativer und umweltfreundlicher Alternativen im Energie- und Automobilsektor zu fördern", sagt Cree CEO Gregg Lowe. „Die Partnerschaft mit Cree unterstützt die Strategie von ABB bei der Entwicklung energieeffizienter Siliziumkarbid-Halbleiter im Automobil- und Industriebereich", ergänzt Rainer Käsmaier, Managing Director Semiconductors im ABB Power Grids-Geschäft. Im Vergleich zu einem Halbleiter auf Siliziumbasis ermögliche ein Siliziumkarbid-Halbleiter wesentlich höhere Schaltfrequenzen. Das bedeute, dass Energie mit einem Wirkungsgrad von mehr als 99 Prozent umgewandelt werden könne, wodurch der Energieverlust deutlich reduziert werde, heißt es abschließend.
Weitere Nachrichten
2019.12.12 10:59 V14.8.5-2