Anzeige
Anzeige
Anzeige
© IRF NASA Elektronikproduktion | 07 Januar 2019

Chinesische Mondmission hat schwedische Technik an Bord

Am 3. Januar 2019 ist die chinesische Raumsonde Chang'E-4 auf der R√ľckseite des Mondes gelandet. Mit an Bord ein Instrument des schwedischen Institute of Space Physics, IRF (Institut f√ľr Raumphysik).
Forscher des IRF haben eines der Instrumente an Bord der Raumsonde entwickelt (Evertiq berichtete). Das Instrument ASAN (Advanced Small Analyzer for Neutrals) soll untersuchen, wie der Strom der geladenen Teilchen von der Sonne mit der Mondoberfläche interagiert. Die Forscher hoffen, dass die Messungen Hinweise darauf geben können, woher das Wasser auf dem Mond kommt.

Die Landung auf der R√ľckseite des Mondes ist die erste √ľberhaupt. Das Instrument des IRF ist das zweite schwedische Ger√§t, das auf dem Mond landet. Vor 50 Jahren, w√§hrend des Apollo-Programms, sind schwedische Hasselblad-Kameras eingesetzt worden.

Das IRF-Instrument muss nun verschiedene Kontrollen durchlaufen ehe es in Betrieb genommen werden kann. Bis zum 11. Februar wird erwartet, dass ASAN seine ersten Daten geliefert hat, wird Martin Wieser, Forscher am IRF und verantwortlich f√ľr das Instrument, in einer Pressemitteilung zitiert.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1