Anzeige
Anzeige
Anzeige
Leiterplatten | 26 Juli 2007

AT&S steigert den Quartalsumsatz

Mit EUR 115 Mio. Umsatz und einem Gewinn von EUR 9,2 Mio. setzte AT&S im ersten Quartal 2007/08 den nachhaltigen Wachstumskurs fort.
Einmal mehr konnte AT&S, gr√∂√üter Leiterplattenproduzent in Europa und Indien, die Ergebnisse des Vorjahres √ľbertreffen. Der Umsatz legte im Vergleich mit dem ersten Quartal des Vorjahres um 9% auf EUR 114,7 Mio. zu. Der operative Gewinn stieg um 33% auf EUR 7,8 Mio. ‚ÄěEs ist
nun das zehnte Mal in Folge, dass wir den Umsatz des Vergleichsquartals des Vorjahres √ľbertreffen“, freut sich Harald Sommerer, Vorstandsvorsitzender der AT&S.

"Dar√ľber hinaus konnten wir den Perioden√ľberschuss im Vergleich zum letzten Quartal um 88% steigern.“ Im ersten Quartal des mit 1. April beginnenden Gesch√§ftsjahres 2007/08 wurde der Produktmix kontinuierlich verbessert. Es werden nun noch mehr Lagen mit Laserbohrungen, d.h. noch komplexere Leiterplatten, nachgefragt. Dar√ľber hinaus kommen verst√§rkt Anfragen
aus dem Automobilbereich nach derartig komplexen Leiterplatten. ‚ÄěDies ist f√ľr uns eine neue und sehr positive Entwicklung“, kommentiert Harald Sommerer die Kundentrends.

War bis dato das Massengesch√§ft f√ľr Laser gebohrte Leiterplatten (HDI-Leiterplatten) prim√§r auf die
Handheldindustrie (also Mobiltelefone, Digitalkameras, etc.) ausgerichtet, so erschlie√üen sich durch den allgemeinen Trend zur Miniaturisierung und h√∂heren Funktionsvielfalt nun neue Anwendungsm√∂glichkeiten. ‚ÄěDie jahrelangen Erfahrungen, die wir im Handheld-Gesch√§ft gesammelt
haben, und die vorhandenen technologischen Kapazit√§ten positionieren uns hervorragend als Lieferant von HDILeiterplatten auch f√ľr andere Industriezweige, wie z.B. die Automobilindustrie“, gibt sich Harald Sommerer optimistisch.

"Das erste Quartal macht uns sehr zuversichtlich f√ľr das Gesamtjahr. So werden weitere Produktionslinien in Shanghai hochgefahren; dar√ľber hinaus erwarten wir insbesondere im zweiten Halbjahr wieder signifikante Ums√§tze aus dem Service-Segment (Best√ľckung, Design
und Handel), sodass wir umsatzseitig noch klar zulegen werden“, zeigt sich Harald Sommerer zuversichtlich.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2