Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Northvolt Elektronikproduktion | 16 Oktober 2018

Northvolt findet Partner in BMW und Umicore

Die BMW Group, Northvolt und Umicore haben ein gemeinsames Technologiekonsortium gebildet, um bei der Weiterentwicklung einer kompletten - und nachhaltigen - Wertschöpfungskette für Batteriezellen für elektrifizierte Fahrzeuge in Europa eng zusammenzuarbeiten.
Das Hauptziel besteht darin, Batteriezellen durch die Schaffung eines geschlossenen Lebenskreislaufs nachhaltig zu machen. Dies beginnt mit einem recyclingfähigen Zellendesign und setzt sich fort in einem Herstellungsprozess, der hauptsächlich erneuerbare Energie nutzt. Der nächste Schritt ist eine langjährige, primären Verwendung als Antriebsbatterie, möglicherweise gefolgt von einer anderen Phase der sekundären Verwendung als stationäre Energiespeichervorrichtung. Am Ende des Lebenszyklusses wird die Zelle recycelt und die Rohstoffe wiederverwendet. Damit schließe sich der Kreislauf, heißt es in einer Pressemitteilung der Unternehmen.

Angesichts der steigenden Anzahl elektrifizierter Fahrzeuge wird die Etablierung einer breiten Basis für die Beschaffung von Batteriezellen für die Hersteller von strategischer Bedeutung. Mit Northvolt als Partner, der auf nachhaltige Produktion setzt, und der BMW Group als Autobauer, der bereits heute eigene Batteriezellen entwickelt, könne dies sehr gut erreicht werden. Da Batteriezellen wichtige Ressourcen und Materialien enthalten, wird das Recycling immer wichtiger. Hier setzt Umicore an. Als Global Player in der Entwicklung und Produktion von aktiven Materialien für Batteriezellen und Ressourcen-Recycling, gepaart mit der Kompetenz von BMW im Bereich Material- und Zelldesign, werden auch hier Erfolge erwartet.

Um die Entwicklung von Batteriezellen zu beschleunigen und weitere Fortschritte in Zellchemie und Zelldesign zu erzielen, wird im Sommer 2019 das neue Batteriezellen-Kompetenzzentrum von BMW eröffnet. Neben der Batteriezellenentwicklung werden dort weitere Schlüsselkompetenzen gebündelt von der Herstellung von Batteriezellen-Prototypen bis hin zum Build-to-Print-Know-how.

Aus diesem Grund arbeiten die BMW Group und Northvolt seit einiger Zeit im Rahmen eines strategischen Technologieprojekts zusammen. Die Zusammenarbeit wird die Fähigkeiten von Northvolt Labs nutzen, einer Scale-Up-Linie und Forschungseinrichtung, mit der Batteriezellen vor der Produktion im großen Maßstab getestet und industrialisiert werden, mit dem Ziel, innovative grüne Batteriezellen zu entwickeln. Die Zusammenarbeit wurde von der BMW Group durch eine Investition unterstützt, um die Anfangsphase der Partnerschaft zu ermöglichen.

Umicore ist der Partner, der in der Technologieallianz für die Entwicklung und das Recycling aktiver Anoden- und Kathodenmaterialien verantwortlich ist. Diese Zusammenarbeit wird es ermöglichen, innovative und hocheffiziente Produktionstechnologien für die Herstellung von aktiven Materialien auf der Basis von recycelten Metallen einzusetzen. Darüber hinaus umfasst dieses Projekt die intelligente Zerlegung von Batteriepacks, das Screening auf Wiederverwendung der Batteriezellen und die Rückführung der recycelten Ressourcen in die aktive Materialproduktion.

Umicore hat kürzlich bekannt gegeben, dass man bald eine Kathodenmaterialfabrik in Europa bauen wird. Das Unternehmen betreibt bereits eine Recyclinganlage für Lithium-Ionen-Batterien in Europa.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.15 17:25 V11.9.0-1