Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
/
/
/
/
© Unimicron Germany Leiterplatten | 27 April 2018

Unimicron Germany weiht neue 'Smart Factory' in Geldern ein

Der Leiterplatten-Hersteller Unimicron Germany im nordrhein-westfälischen Geldern hat den Umbau seiner Innerlayer-Fabrik abgeschlossen. Die Arbeiten dauerten knapp 16 Monate.
Die Anlage war im Dezember 2016 komplett durch ein Feuer zerstört worden. Nun konnte das Unternehmen seine neue 'Smart Factory' vorstellen. Nach dem Brand habe man sofort eine 'Task Force' gegründet, um eine der modernsten und raffiniertesten Innerlayer-Anlagen in Europa aufzubauen, so Rico Schlüter, CTO bei Unimicron Germany. Unterstützt wurde man dabei vom Hauptsitz in Taiwan. Man habe die katastrophale Situation genutzt um den Bau der "Ready for the Future Fabrik“ voranzutreiben.

Das Konzept habe daraus bestanden, eine um 30 Prozent höhere Kapazität aufzubauen, vollständig flexibel und maximal automatisiert zu sein und dabei eine hundertprozentige Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten, so Schlüter weiter. Jetzt sei man in der Lage, eine breite Palette von Kundenbedürfnissen zu bedienen.

Die Automation beginnt bei Unimicron Germany bereits im Lagerhaus. Man habe ein automatisiertes System, das über DMC-Codes arbeitet, bei denen die Grundmaterialien ohne manuelle Handhabung in die Vorreinigungslinien übertragen werden. Sobald sie in den Pre-Clean-Linien sind, würden die einzigartigen DMC-Codes per Laser auf die Boards geklebt und von dort an könnten sie während der gesamten Produktion verfolgt werden. Die neue Fabrik verfügt über drei parallele Produktionslinien, die alle mit 6-Achsen-Roboterhandhabungssystemen im gesamten Werk ausgestattet sind. Das gebe die Flexibilität, nicht nur das Material schneller zu be- und entladen, sondern auch verschiedene Messungen, Kontrollen, Sortier- und Standby-Aufgaben durchzuführen. Außerdem sei der Reinraum jetzt vollständig digitalisiert, automatisiert und umweltfreundlich. Die Fabrik ist vollständig lösungsmittelfrei, berichtet Unimicron Germany.

„Wir haben uns viele Gedanken gemacht, um die DES-Linie zu verbessern, die alle mit Vakuumätzkammern und Modulen ausgestattet sind, die einfach erweitert oder aufgerüstet werden können. Zusätzlich wurde eine Linie mit zusätzlichen Ätzkammern zum High-Speed- Ätzen von schweren Kupfer-Leiterplatten ausgestattet, die für Anwendungen in den Segmenten Erneuerbare Energien und Automotive produzieren soll, so CTO Schlüter.

Um die Effizienz nach den DES-Linien fortzusetzen, habe man ein Konzept entwickelt, das AGV-Lager (Automated Guided Vehicles) und WIP (Work in Progress) umfasst. Dank dieser Integration könnten sich die Bediener auf die Prozess- und Produktkontrollen konzentrieren, ohne sich um Transport und Lagerung kümmern zu müssen, da sie jetzt automatisch verarbeitet werden. Die Fabrik sei nun komplett digital. Rico Schlüter abschließend: „Die Smart Factory von Unimicron Germany ist bereit für zukünftige Herausforderungen“.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2