Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© hanza Elektronikproduktion | 09 M├Ąrz 2018

Hanza produziert für Apstec Systems

Der schwedische EMS-Dienstleister Hanza hat mit Apstec Systems einen Vertrag ├╝ber die Lieferung kompletter Sicherheitsprodukte im Wert von rund SEK 12 Millionen (EUR 1,17 Mio.) unterzeichnet.
Hanza ist f├╝r die Industrialisierung des 'Human Security Radar' von Apstec Systems verantwortlich. Das Produkt ist eine vollautomatische Echtzeit-Screening-L├Âsung f├╝r Volksmassen. So k├Ânnen ├╝berf├╝llte Orte vor Terroranschl├Ągen (Nachweis von Waffen und Sprengk├Ârpern) gesch├╝tzt werden, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Der EMS-Dienstleister hat jetzt einen mehrj├Ąhrigen Produktionsvertrag unterzeichnet. Der Wert f├╝r den Erstauftrag betr├Ągt ca. SEK 12 Millionen (ca. EUR 1,17 Mio.). Die Produktion werde sofort in der Hanza-Fabrik in Tartu (Estland) beginnen. Der Auftrag werde im zweiten und dritten Quartal 2018 vollst├Ąndig ausgeliefert werden. "Apstec Systems bringt eine einzigartige und bahnbrechende Technologie auf den Markt, die die Sicherheit vor Terroranschl├Ągen f├╝r Millionen von Menschen weltweit verbessern wird. Hanza freut sich, seinen Beitrag zu dieser Initiative leisten zu k├Ânnen", sagt Thomas Lindstr├Âm, Senior Vice President Hanza.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.22 14:26 V12.2.6-2