Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© hanza Elektronikproduktion | 09 März 2018

Hanza produziert für Apstec Systems

Der schwedische EMS-Dienstleister Hanza hat mit Apstec Systems einen Vertrag über die Lieferung kompletter Sicherheitsprodukte im Wert von rund SEK 12 Millionen (EUR 1,17 Mio.) unterzeichnet.
Hanza ist für die Industrialisierung des 'Human Security Radar' von Apstec Systems verantwortlich. Das Produkt ist eine vollautomatische Echtzeit-Screening-Lösung für Volksmassen. So können überfüllte Orte vor Terroranschlägen (Nachweis von Waffen und Sprengkörpern) geschützt werden, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Der EMS-Dienstleister hat jetzt einen mehrjährigen Produktionsvertrag unterzeichnet. Der Wert für den Erstauftrag beträgt ca. SEK 12 Millionen (ca. EUR 1,17 Mio.). Die Produktion werde sofort in der Hanza-Fabrik in Tartu (Estland) beginnen. Der Auftrag werde im zweiten und dritten Quartal 2018 vollständig ausgeliefert werden.

"Apstec Systems bringt eine einzigartige und bahnbrechende Technologie auf den Markt, die die Sicherheit vor Terroranschlägen für Millionen von Menschen weltweit verbessern wird. Hanza freut sich, seinen Beitrag zu dieser Initiative leisten zu können", sagt Thomas Lindström, Senior Vice President Hanza.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2