Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© AT&S Leiterplatten | 12 Februar 2018

AT&S investiert EUR 40 Mio. in Österreich und Indien

Leiterplatten-Hersteller AT&S investiert EUR 40 Mio. sowohl in die Technologieerweiterung, als auch in den Kapazitätsaufbau für Hochfrequenz-Leiterplatten an den bestehenden Standorten in Nanjangud (Indien) und Fehring (Österreich).
An beiden Werken sollen die entsprechenden Kompetenzen ab Mai 2018 (Indien) bzw. März 2019 (Fehring) ausbaut werden. Die neuen Kapazitäten würden so zum Umsatz- und Ergebniswachstum im Segment Automotive beitragen, das derzeit, gemeinsam mit den Segmenten Industrie- und Medizintechnik, rund 33 Prozent des Gesamtumsatzes der Gruppe ausmacht.

Dazu CEO Andreas Gerstenmayer: "Wir waren einer der Pioniere der HDI-Technologie im Automotivebereich und mit diesem Ausbau wollen wir unsere technologisch führende Position auch in Zukunft festigen. Dieser Schritt entspricht ganz unserer Strategie, Wachstum über Technologie zu generieren. Für beide Standorte ist es ein deutlicher Technologiesprung. Wir sind damit auch in Indien weiterhin mit großem Vorsprung zum Wettbewerb Technologieführer. Wir sehen Indien als einen für uns sehr lukrativen Zukunftsmarkt."

Autonomes Fahren und die bereits existierenden Anwendungen dazu stellen für die Mikroelektronikindustrie ein großes Potenzial dar. Der Leiterplattenmarkt für diese Anwendungen wächst derzeit mit rund 5,5 Prozent jährlich. Bis 2020, so ein Marktforschungsbericht von Statista, soll der Kostenanteil elektronischer Komponenten im Auto auf 35 Prozent, bis 2030 sogar auf 50 Prozent steigen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.25 19:10 V11.1.0-2