Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Rheinmetall Elektronikproduktion | 09 Februar 2018

Rheinmetall und Sikorsky: Partner für 'Schwerer Transporthubschrauber' der Bundeswehr

Rheinmetall und die Sikorsky Aircraft bewerben sich gemeinsam um das Vorhaben 'Schwerer Transporthubschrauber' der Deutschen Luftwaffe. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde nun zwischen beiden Unternehmen getroffen.
"Als strategischer Partner der Sikorsky Aircraft Corporation sind wir bei Rheinmetall ĂŒberzeugt, der Luftwaffe mit der King Stallion das bestmögliche und modernste Luftfahrzeug als Nachfolger fĂŒr die bewĂ€hrte CH-53G anzubieten. Weiterhin stehen wir der Bundeswehr zur Seite, um eine kosteneffektive, nutzungsorientierte und absolut zuverlĂ€ssige Lösung fĂŒr die EinsatzbedĂŒrfnisse von heute anzubieten“, so Armin Papperger, Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG. "Sikorsky blickt auf eine 45 Jahre lange Geschichte hinsichtlich der UnterstĂŒtzung der CH-53G-Flotte der deutschen StreitkrĂ€fte zurĂŒck. Wir wĂŒrden uns freuen, der Bundeswehr mit Sikorskys neu entwickelter CH-53K fĂŒr weitere 45 Jahre dienen zu dĂŒrfen“, so Dan Schultz, GeschĂ€ftsfĂŒhrer von Sikorsky. „Als gelernter CH-53-Pilot kann ich versichern, dass dieser Helikopter der leistungsfĂ€higste Schwerlasthubschrauber ist, den wir je gebaut haben. Unsere CH-53K in Verbindung mit Rheinmetall als unserem SchlĂŒsselpartner ist eine ĂŒberzeugende Lösung fĂŒr das STH-Vorhaben.“ Rheinmetall und die Sikorsky Aircraft Corporation streben außerdem an, das Team fĂŒr dieses Vorhaben um weitere industrielle Partner zu verstĂ€rken. Ziel ist es, den deutschen StreitkrĂ€ften eine Gesamtlösung bestehend aus den CH-53K-Hubschraubern sowie weiteren Leistungen bei Wartung, Instandsetzung, Ausbildung und ProgrammunterstĂŒtzung anbieten zu können, heißt es in einer Meldung von Rheinmetall.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.15 09:57 V12.1.1-2