Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© balint radu dreamstime.com Produkte | 16 Januar 2018

NVIDIA DRIVE Pegasus: Infineon unterstützt KI-Plattform für Level-5-Autonomie

Die Infineon Technologies AG (baut die Zusammenarbeit mit NVIDIA im Bereich des sicheren automatisierten Fahrens aus.
Das ist eine Produktank├╝ndigung von Infineon Technologies. Allein der Emittent ist f├╝r den Inhalt verantwortlich.
Der f├╝r Automobilanwendungen entwickelte Mikrocontroller (MCU) der Serie AURIXÔäó TC3xx wird in der NVIDIA-Plattform DRIVEÔäó Pegasus AI f├╝r Fahrzeugcomputer eingesetzt. Diese Computing-Plattform f├╝r autonome Fahrzeuge erf├╝llt die Anforderungen der Stufe 5 f├╝r autonomes Fahren gem├Ą├č der Society of Automotive Engineers (SAE).

Infineon liefert den Safety-Mikrocontroller f├╝r mehrere NVIDIA DRIVE-Systeme, den Safety Power Supply IC f├╝r eine sichere Stromversorgung und ausgew├Ąhlte Schnittstellen-ICs f├╝r die Fahrzeugkommunikation. Die Chips unterst├╝tzen zunehmend autonome Fahrf├Ąhigkeiten, vom Tempomat ├╝ber den Auto-Chauffeur bis hin zum vollst├Ąndig autonomen Fahren.

Entwicklungszeit um bis zu 40 Prozent verk├╝rzt

Die Zusammenarbeit erm├Âglicht den Nutzern der Plattform, ├╝ber einen AUTOSAR-kompatiblen Softwarestack auf die AURIX-Funktionen zuzugreifen. Deshalb ist es einfach, auf h├Âherer Applikationsebene Funktionen zu ├Ąndern oder zu erweitern. Die Entwicklungszeit f├╝r die Umstellung ist um 20 Prozent bis 40 Prozent k├╝rzer als beim Einsatz herk├Âmmlicher Plattformen.

ÔÇ×Infineon blickt bei der Technologie f├╝r Fahrzeugsicherheit auf eine ├╝ber 30-j├Ąhrige Geschichte zur├╝ck“, sagte Ritesh Tyagi, Leiter des Silicon Valley Automotive Innovation Center (SVAIC) von Infineon. ÔÇ×Unsere Produkte sind auf allen Ebenen des autonomen Fahrens von entscheidender Bedeutung. Wir machen das Auto sicherer, intelligenter und umweltfreundlicher. Infineon und NVIDIA arbeiten bereits ├╝ber mehrere Generationen bei den DRIVE-Computing-Plattformen zusammen. Die Automobilindustrie profitiert von dieser Konsistenz ÔÇô f├╝r die Entwicklung und Markteinf├╝hrung ├╝ber alle Klassen von Fahrerassistenzsystemen und vollst├Ąndig autonomen Systemen hinweg.“

ÔÇ×NVIDIAs Computing-Plattform DRIVE AI liefert bis zu 100-mal mehr Rechenleistung als die zurzeit fortschrittlichsten Autos auf der Stra├če“, sagte Gary Hicok, Senior Vice President Hardware Development bei NVIDIA. ÔÇ×Die mehrstufige Redundanz und Sicherheitsfunktionalit├Ąt erfordern eine bew├Ąhrte und weit verbreitete Sicherheitsarchitektur, so wie die der AURIX TC3xx-Serie.“

Mikrocontroller von Infineon f├╝r automatisiertes Fahren

Mit dem Multicore-Mikrocontroller AURIX gen├╝gt die NVIDIA-Plattform dem h├Âchsten Sicherheitsstandard (ISO 26262 mit Systemanforderungen bis zu ASIL-D) f├╝r fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) und selbstfahrende Systeme (Automated Driving, AD). Die AURIX TC3xx-Serie bietet im Vergleich zur Vorg├Ąngergeneration signifikante Leistungssteigerungen f├╝r skalierbare und effiziente Plattformen. Dies ist ein Hauptmerkmal der AURIX-Mikrocontroller, das f├╝r die Implementierung von ADAS- und AD-Funktionalit├Ąt von Bedeutung ist. Hierzu geh├Ârt die erweiterte Unterst├╝tzung f├╝r ASIL-D-Anwendungen mit einer Echtzeitrechenleistung von mehr als 3.000 DMIPS sowie Selbsttestmechanismen in Hardware f├╝r Logik und Speicher. Hinzu kommen integrierte ├ťberwachung und redundante Peripherieger├Ąte. Dar├╝ber hinaus bietet die neueste AURIX-Generation ein h├Âheres Ma├č an Integration, verbesserte Schnittstellen f├╝r High-Speed-Connectivity und erweiterte Sicherheitsfunktionen.

Der Mikrocontroller ├╝bernimmt eine Schl├╝sselfunktion f├╝r die ├ťberwachung der Sicherheit der Plattform und der Funktionen f├╝r den SoC. Damit spielt AURIX eine wichtige Rolle f├╝r das Pegasus-Modul der DRIVE-Plattform, um die ASIL-D-Sicherheit auf Systemebene zu erreichen. Er verwaltet auch die Einschaltreihenfolge und die ├ťberwachung der Warnsignale f├╝r die selbstfahrende Plattform. Dar├╝ber hinaus stellt der AURIX-Mikrocontroller f├╝r mehrere Netzwerk-Kommunikationskan├Ąle die zentralen Schnittstellen im Fahrzeug zum System zur Verf├╝gung. Unterst├╝tzt werden etwa CAN FD, Gigabit-Ethernet und FlexRay.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1