Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© aydindurdu dreamstime.com Analysen | 20 Dezember 2017

Maschinenbau lehnt geänderte Anti-Dumping-Instrumente der EU ab

Die EU will faire Wettbewerbsbedingungen im grenz√ľberschreitenden Handel, schadet mit ihren j√ľngsten Pl√§nen aber der eigenen Industrie.
Die Maschinenbauer in Deutschland lehnen die geplante √Ąnderung der Antidumping-Instrumente entschieden ab, weil sie am Ende zu erheblichen Mehrkosten f√ľr die verarbeitende Industrie in Europa f√ľhren w√ľrden.

"Damit schneidet sich die EU ins eigene Fleisch und verschlechtert unsere Wettbewerbsfähigkeit", warnt Ulrich Ackermann, Leiter VDMA Außenwirtschaft.

In der Sache geht es um eine vermeintliche 'Modernisierung' der bestehenden Antidumping-Instrumente der EU. Das Europ√§ische Parlament und der Rat haben eine Vereinbarung verk√ľndet, die im Interesse einzelner Wirtschaftszweige unter anderem h√∂here Schutzz√∂lle vorsieht. Insbesondere die Einschr√§nkung der sogenannten 'Regel des niedrigeren Zollsatzes' lehnt der Maschinenbau entschieden ab. Eine solche Einschr√§nkung w√ľrde bedeuten, dass es wieder zu h√∂heren Schutzz√∂llen kommen k√∂nnte. Solche √ľberh√∂hten Z√∂lle f√ľhren im globalen Wettbewerb unwillk√ľrlich zu erheblichen Mehrkosten f√ľr die weiterverarbeitende Industrie in der EU. Denn der Import von G√ľtern und Rohstoffen wird sich deswegen verteuern, was den Industriestandort Europa schw√§cht.

"F√ľr den Maschinenbau und andere weiterverarbeitende Industrie werden die neuen Anti-Dumping-Instrumente zu mehr Rechts- und Planungsunsicherheit f√ľhren“, warnt Ackermann. ‚ÄěDer nun vorliegende Vorschlag ber√ľcksichtigt nicht in angemessener Weise die Interessen der importierenden und in der EU produzierenden Industriezweige. Stattdessen stehen die Interessen einzelner Branchen im Vordergrund.“

√úber zus√§tzlichen Belastungen durch die Neuregelung k√∂nnen auch einzelne Verbesserungsvorschl√§ge gegen√ľber den bisherigen Antidumping-Instrumenten nicht hinwegt√§uschen. So sollen zwar der 'KMU Helpdesk' ausgebaut und das Untersuchungsverfahren vor der Einf√ľhrung von Antidumping-Z√∂llen verk√ľrzt werden. "Fraglich bleibt aber ob diese beiden Versprechen in der Praxis f√ľr die betroffenen Industriezweige tats√§chlich Erleichterungen bringen", bem√§ngelt Ackermann.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.05 15:01 V11.10.4-1