Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© aspocomp Leiterplatten | 18 Dezember 2017

Aspocomp investiert EUR 10 Millionen in Oulu

Mit diesen Investitionen wolle man sich "auf die wachsende Nachfrage vorbereiten, die durch den weltweiten Fortschritt der Digitalisierung generiert werde".
Das Werk in Oulu ist seit 1992 im Aspocomp Produktionsverbund. Es beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Die neuen Investitionen werden mehr als 30 neue Arbeitsplätze im Unternehmen schaffen, die meisten davon im Werk Oulu.

Die Investitionen belaufen sich auf rund EUR 10 Millionen und werden hauptsächlich in den Jahren 2018 und 2019 getätigt. Sie werden die technologischen Fähigkeiten des Werks in Oulu verbessern und seine Kapazität erweitern, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Fabrik selbst werde nicht erweitert, da die zusätzliche Kapazität noch in die vorhandenen Räumlichkeiten integriert werden kann.

Die Investitionen verfolgen zwei Hauptziele: 1) Wachstum des neuen Kundensegments des Unternehmens, Prüfung von Halbleiterkomponenten, Herstellung von High-Tech-Leiterplatten zur Erfüllung von Test- und F & E-Anforderungen und 2) Erhöhung der Produktionskapazität.

"Wenn zum Beispiel autonome Fahrzeuge mehr Verbreitung haben, wird dies eine zusätzliche Nachfrage nach unseren Produkten erzeugen. Ebenso wie die Nutzung der 5G-Technologie. So gibt es beispielsweise bei autonomen Fahrzeugen keine Verzögerungen bei der Datenübertragung, nicht einmal eine Millisekunde, und das stellt hohe Anforderungen an die dafür eingesetzten Komponenten", meint Mikko Montonen, CEO für Aspocomp

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2