Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© uniti (nur zu Illustrationszwecken) Analysen | 09 November 2017

Schnelleres Aufladen ist Wachstumstreiber für Elektrofahrzeuge

Der weltweite Markt fĂŒr Elektrofahrzeugbatterien soll im Zeitraum 2017-2021 mit einer CAGR von 41,95 Prozent wachsen, schreibt Marktforscher TechNavio. Ein Trend auf dem Markt ist das schnellere Aufladen von Elektrofahrzeugen.
Zahlreiche LĂ€nder fĂŒhren strenge Emissionsnormen ein, um die globale ErderwĂ€rmung einzudemmen. Die zunehmenden BemĂŒhungen, die negativen Auswirkungen der globalen ErwĂ€rmung zu minimieren und die Treibhausgasemissionen zu reduzieren, werden von den Regierungen auf der ganzen Welt umgesetzt. DarĂŒber hinaus bieten viele LĂ€nder verschiedene Anreize und Steuervorteile, um die Nutzung umweltfreundlicher Fahrzeuge wie HEVs und Elektrofahrzeuge zu erhöhen. Viele der Hauptabsatzregionen fĂŒr den Fahrzeugmarkt bieten Anreize und Subventionen, um Hersteller zu ermutigen mehr Hybrid- und Elektrofahrzeuge vor Ort zu produzieren. Diese Zunahme von Initiativen zur Förderung des Verkaufs von HEVs und Elektrofahrzeugen wird das Wachstum des Markts fĂŒr Elektrofahrzeugbatterien vorantreiben. Die Marktforschungsanalysten von Technavio gehen davon aus, dass dieser Markt bis 2021 mit einer durchschnittlichen jĂ€hrlichen Wachstumsrate von fast 42 Prozent wachsen wird.

Laut dem Bericht ist ein Faktor auf dem Markt der Preisverfall von Elektrofahrzeugbatterien. Der Hauptkostenfaktor von Elektrofahrzeugen ist die Batterie. Wenn die Kosten fĂŒr EV-Batterien gesenkt werden könnten, wĂŒrden die Gesamtkosten des Fahrzeugs deutlich sinken. Dies wĂŒrde zu einer Verlagerung des globalen EV-Marktes hin zum Mainstream-AutomobilgeschĂ€ft fĂŒhren. Es wird geschĂ€tzt, dass eine EV-Batterie bei 150 US-Dollar / kWh oder sogar weniger produziert werden kann, durchaus wettbewerbsfĂ€hig. Das Tesla Model S 90D kann mit seiner 85 kWh-Batterie 270 Meilen zurĂŒcklegen.

Die Kosten fĂŒr EV-Batterien sind seit 2010 bereits deutlich gesunken.

Eine weitere Herausforderung auf dem Markt ist die zunehmende globale Stromkrise. Da die globalen Hybrid- und EV-MĂ€rkte wachsen, entsteht eine proportionale Nachfrage nach mehr Energie. Viele wirtschaftsstarken LĂ€nder, aber auch die meisten EntwicklungslĂ€nder können sich wegen der Energieknappheit keine hohen VerkĂ€ufe von Elektrofahrzeugen leisten. Dies ist eine Herausforderung fĂŒr den globalen EV-Batteriemarkt. Rund 25 Prozent aller Fahrzeuge auf Europas Straßen sind bereits Elektrofahrzeuge, was den Verbrauch von Rohöl mit ungefĂ€hr 13 Millionen Barrel pro Tag minimiert. Allerdings verbraucht man mehr Strom; rund 11 Prozent des weltweiten Strombedarfs.

Der EV-Batteriemarkt hat derzeit nur eine begrenzte Anzahl von Akteuren, wie beispielsweise Samsung SDI, BYD Company, LG Chem, A123 Systems oder Panasonic Automotive & Industrial Systems. Die Unternehmen mit der FĂ€higkeit, schnell ladende, langlebige und kosteneffiziente EV-Batterien herzustellen, werden lĂ€nger am Markt bestehen bleiben, schreibt der Marktforscher. Neue Autobatteriehersteller dĂŒrften im Prognosezeitraum in den Markt fĂŒr EV-Batterien einsteigen. Andere prominente Anbieter auf dem Markt sind Bosch, Hitachi Automotive Systems, Johnson Controls, E-One Moli Energie, Tianneng Power International, Tesla Motors, zeitgenössische Amperex-Technologie, Automotive Energy Supply Corporation, Mitsubishi / GS Yuasa und Wanxiang.
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1