Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© minel ag Elektronikproduktion | 16 Oktober 2017

EMS-Unternehmen warnt vor Engpässen bei Bauteilen

Der in Buttikon (Schweiz) ans√§ssige EMS-Dienstleister Minel warnt erneut vor andauernden Verf√ľgbarkeitsengp√§sse am Bauteilmarkt und informiert gleichzeitig √ľber einen begleitenden Kostenanstieg.
"Die Situation hat sich seit des Jahres leider nicht entsch√§rft. Gem√§ss Marktr√ľckmeldungen gibt es momentan keine Indikatoren, dass sich die Lage in absehbarer Zeit entspannen k√∂nnte. Die Lieferzeiten sind nach wie vor bedenklich und die Verf√ľgbarkeit gewisser Elektronikbauteile bleibt in den kommenden Monaten weiterhin kritisch. Somit ist es wichtig, dass Sie Ihren Baugruppenbedarf fr√ľhzeitig bestellen und gen√ľgend Reserve einplanen, um Lieferengp√§sse zu vermeiden", hei√üt es vom Unternehmen.

Es gibt jedoch auch positive Meldungen aus der Schweiz: seit Anfang Sommer hat das Unternehmen ihr Elektronik-Produktionsgeb√§ude klimatisiert. In Anbetracht der Klima-Erw√§rmung und zunehmenden Hitzetagen, eine notwendige Investition, findet der EMS-Dienstleister. "Trotz stark schwankenden Aussentemperaturen verf√ľgt die MINEL AG √ľber stabile Klimaverh√§ltnisse f√ľr ihre Elektronik-Produktionsprozesse, besonders f√ľr die beiden redundanten SMD-Linien."

Auch zwei neue Mitarbeiter werden begr√ľ√üt. "Wir freuen uns, Frau Anita Odermatt, eine ausgewiesene und erfahrene Fachfrau mit mehrj√§hriger Berufserfahrung, im MINEL-Team begr√ľssen zu d√ľrfen. Frau Odermatt wird nach erfolgter Einarbeitung den Aufgabenbereich (Einkauf und QESH) von Herrn Eicher √ľbernehmen. Es freut uns ebenso, dass Herr Mario H√ľll, ein ausgewiesener Elektronikspezialist mit mehrj√§hriger Produktionserfahrung, in seiner Funktion als Teamleiter Produktion, das Team Operations, bestehend aus den Bereichen Logistik, Einkauf und Produktion, ab sofort verst√§rken wird."
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.12.12 02:03 V11.10.8-1