Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ic insights Analysen | 10 April 2017

O-S-D Markt auf dem Weg zu normalem Wachstum

Die SchwÀche bei High-Brightness-LEDs wirkte sich 2016 auf die Optoelektronik aus. Im Gegensatz dazu verzeichneten Sensoren/Aktuatoren einen Preisanstieg, schreibt Marktforscher IC Insights.
2016 erhöhte sich der Gesamtumsatz fĂŒr Optoelektronik, Sensoren und Aktuatoren sowie Discretes um 2 Prozent auf ein Jahresrekordniveau von USD 67,9 Mrd.* Die Optoelektronik-VerkĂ€ufe gingen 2016 um 4 Prozent zurĂŒck, was vor allem auf einen, durch ein Überangebot an High-Brightness-Leuchtdioden (LEDs) fĂŒr Solid-State Beleuchtungsanwendungen hervorgerufenen, RĂŒckgang bei LampenverkĂ€ufen zurĂŒckzufĂŒhren ist. Der Einbruch wurde wiederum durch einen 16-prozentigen Umsatzanstieg bei Sensoren und Aktuatoren und einem Anstieg bei Discretes um 4 Prozent ausgeglichen. Leichte Verbesserungen in der schwachen Weltwirtschaft, eine stetige Zunahme der Elektronikproduktion und neue Endanwendungen, wie z.B. tragbare Systeme, Milliarden von Verbindungen zum IoT, die Verbreitung der Bilderkennung in allen Arten von GerĂ€ten und von LED-Beleuchtungen rund um die Welt – werden die OSD-MĂ€rkte in den nĂ€chsten fĂŒnf Jahren voraussichtlich auf USD 92,2 Mrd.* anheben. Dies ist eine zusammengesetzte jĂ€hrliche Wachstumsrate (CAGR) von 6,3 Prozent. Der Optoelectronics-Umsatz fiel 2016 um 3,6 Prozent auf USD 33,9 Mrd.* Der Markt erlitt somit seinen ersten RĂŒckschlag seit nunmehr acht Jahren. Der Einbruch wird wahrscheinlich von kurzer Dauer sein, da Bildsensoren, vor allem die mit der CMOS-Technologie hergestellten, auf einer großen Wachstumswelle schwimmen. Diese wird von Bereichen wie eingebettete Kameras und digitalen Imaging-Anwendungen in Automobil-, Medizin-, Maschinen-, Sicherheits-, tragbaren Systemen und Benutzererkennungsschnittstellen angetrieben. IC Insights glaubt, dass der Gesamtumsatz der Optoelektronik im Jahr 2017 um 7,5 Prozent wachsen dĂŒrfte und einen neuen Rekordwert von USD 36,5 Mrd.* erreichen sollte. Der Preisverfall bei Sensoren/Aktuatoren endete 2016 einen seit vier Jahren anhaltenden Preisverfall. Der Umsatz von Sensoren/Aktuatoren stieg um 15,9 Prozent auf einen Rekordwert von USD 11,9 Mrd.* Alle wichtigen Sensor-Produktkategorien (Druck-, Beschleunigungs-/Gier- und Magnetsensoren) und das große Segment der Aktuatoren verzeichneten im Jahr 2016 ein zweistelliges Umsatzwachstum. Der Markt fĂŒr Sensoren / Aktuatoren soll im Jahr 2017 um 7,8 Prozent steigen und ein Rekordhoch von USD 12,8 Mrd.* zu erreichen, schreibt der Marktforscher. In den nĂ€chsten fĂŒnf Jahren wird der Umsatz von Sensoren/Aktuatoren voraussichtlich durch die Verbreitung von automatisierten Embedded-Control-Funktionen in Fahrzeugen (einschließlich autonomer Fahrmöglichkeiten), Drohnen, Industrie- und Robotersystemen, ans IoT angebundenen Home-Elektronik-GerĂ€ten und Messeinheiten angetrieben. Der Ă€lteste Markt der Halbleiterindustrie, Discretes, verzeichnete 2016 eine Umsatzsteigerung von 4,2 Prozent und erzielte einen Umsatz von USD 22,1 Mrd.* In den letzten sieben Jahren schwankten die weltweiten VerkĂ€ufe von Discretes zwischen starken ZuwĂ€chsen und RĂŒckgĂ€ngen hin und her. Grund dafĂŒr sind die Systemhersteller, die dazu neigen, KĂ€ufe abrupt abzubrechen, wenn die Wirtschaft und die EndproduktmĂ€rkte sich verlangsamen und bei verbesserten Ausblicken die KĂ€ufe wieder aufnehmen, um die LagerbestĂ€nde aufzufĂŒllen. Da die BestĂ€nde 2016 meist wieder aufgefĂŒllt wurden, kehrte das Wachstum bei fĂŒnf der sechs Produktkategorien der Discretes zurĂŒck - Leistungstransistoren, Kleinsignaltransistoren, Dioden, Gleichrichter und sonstige. Der einzige Umsatzabfall bei den Discretes wurde von Thyristoren aufgezeichnet. Die gesamten Umsatzerlöse sollen 2017 um 4,7 Prozent auf einen neuen Rekordwert von USD 23,1 Mrd.* steigen. ----- 1 Dollar = 0,9442 Euro
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.02.19 01:06 V12.2.0-1