Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 29 Mai 2007

Loewe etabliert sich als führende Premiummarke

Aufgrund des starken Wachstums bei flachen Fernsehgeräten und der Impulse durch die Fußballweltmeisterschaft konnte Loewe das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im vergangenen Jahr um 11,1 Mio. Euro auf 13,2 Mio. Euro kräftig steigern, bei einem Umsatz von 341,9 Mio. Euro (Vorjahr 319,1 Mio. Euro).
"Loewe ist heute die f√ľhrende Premiummarke im europ√§ischen Fernsehger√§temarkt, mit einer sehr positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung", betonte Dr. Rainer Hecker, w√§hrend der Hauptversammlung des Unternehmens in M√ľnchen.

Die Erwartungen an das erste Quartal 2007 haben sich erf√ľllt. So lag das Ergebnis (EBIT) des Loewe Konzerns wie berichtet mit 4,9 Mio. Euro nur leicht unter dem hohen Vorjahreswert (5,1 Mio.). Der Umsatz erreichte 82 Mio. Euro (Vorjahr 88,7 Mio. Euro) - Hecker: "Im Vorjahr hatten wir eine Sonderkonjunktur durch die Fu√üball-WM, Bildr√∂hren-TV-Ums√§tze und die Produktion f√ľr Sharp." "Hauptumsatztr√§ger bei Loewe sind heute LCD-Fernsehger√§te, deren Umsatz den hohen Vorjahreswert nochmals leicht √ľbertreffen konnte", so Hecker weiter.

Loewe hat im vergangenen Jahr und in den ersten Monaten 2007 die Produktoffensive bei großformatigen, hochauflösenden LCD-Fernsehgeräten, aber auch im Audio-Bereich weiter vorangetrieben. Als besonders erfolgreich erweist sich die Produktlinie Loewe Individual. Viele internationale Designpreise und Testsiege in unabhängigen Fachzeitschriften belegen wiederholt die hohe Qualität und Akzeptanz der Loewe Produkte.

Loewe hat auch im vergangenen Jahr die Premiummarke weiter systematisch profiliert. "Der Erfolg des Unternehmens basiert auf einem ganzheitlichen, effektiven Ma√ünahmen-Paket. Dazu geh√∂rt die Aufwertung der Marke im europ√§ischen Fachhandel genauso wie der qualitative Ausbau des Kundenservices. Wir haben unter schwierigsten Marktbedingungen eine wertvolle Markenwelt aufgebaut, die bei vorhandenen und neuen Kunden hervorragend ankommt." Loewe ist daf√ľr erst k√ľrzlich von der Universit√§t Bremen als marktorientiertestes Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet worden.

"Die Premiummarke Loewe er√∂ffnet auch k√ľnftig gro√ües Entwicklungspotenzial in einem hoch attraktiven Marktsegment", so Hecker. Noch in diesem Jahr werden in ausgew√§hlten europ√§ischen Metropolen sog. Leuchtturm-Verkaufspunkte er√∂ffnet, die die Markenwelt von Loewe hervorragend pr√§sentieren.

Auch in den n√§chsten Monaten wird Loewe seine Produkt- und Markenoffensive fortsetzen. Besonders zur Internationalen Funkausstellung in Berlin wird das Thema intelligente Vernetzung von Consumer Electronics eine wichtige Rolle spielen. "TV-Ger√§te m√ľssen in Zukunft mehr k√∂nnen als nur TV-Programme empfangen."

Die Mitarbeiterzahl wird vor allem im Entwicklungs- und Marketingbereich das Vorjahresniveau leicht √ľbersteigen. Im Vertrieb steht die europ√§ische Expansion weiter auf der Tagesordnung. Gro√übritannien ist mittlerweile der gr√∂√üte Unterhaltungselektronik-Markt Europas. Um dort die Marktposition auszubauen, hat Loewe eine eigene Tochtergesellschaft gegr√ľndet, die im Mai 2007 ihre Arbeit aufgenommen hat.

Auf Jahresbasis wird das Wachstum bei Loewe im zweiten Halbjahr stattfinden. "Dabei ist es eine zentrale Herausforderung, die Balance zwischen Preisstabilit√§t einerseits und geplanten St√ľckzahlen andererseits herzustellen", betonte Hecker. Loewe best√§tigte w√§hrend der Hauptversammlung die finanziellen Ziele, nach denen der Umsatz 2007 um 10 Prozent auf 380 Mio. Euro und das EBIT um 20 Prozent auf 16 bis 18 Mio. Euro ansteigen werden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2