Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© alexander podshivalov dreamstime.com Leiterplatten | 19 Dezember 2016

IBR optimiert die Angebotsphase durch Integr8tor

Die Kunst ist es neben einfachen Leiterplattenanforderungen auch besondere Projekte fehlerfrei durchzuführen. Oft lassen sich während der Datenprüfung Fehlerquellen beseitigen und man spart unvorhergesehene Kosten.
Das ist eine Produktankündigung von Ucamco. Allein der Emittent ist für den Inhalt verantwortlich.
Das ist mit ein wesentlicher Grund warum die Arbeitsplätze der IBR-CAM-Operatoren mit modernster Technik und Software ausgestattet sind. Komplexere Leiterplattenprojekte werden teilweise schwer überschaubar und trotz größter Sorgfalt können sich Fehler einschleichen. Um den hohen Ansprüchen auch in Zukunft gerecht zu werden feilt IBR an den bereits hochoptimierten Prozessen.

"Wir wachsen und die Zahl der Neuprojekte steigt kontinuierlich an. Damit wir noch besser und effizienter werden benötigen wir die richtigen Werkzeuge im Haus, um den eigenen und vor allem den steigenden Ansprüchen unserer Kunden gerecht zu werden. Deshalb haben wir uns entschieden die Software Integr8tor einzuführen. Der Integr8tor analysiert alle eingehenden Kundenfiles auf offensichtliche Fehler, Engstellen, sowie Produzierbarkeit und erstellt in nur wenigen Minuten einen kompletten Report aller Spezifkationen, ohne Einwirkung eines Anwenders", erläutert Geschäftsführer Christian Ringler.

"Wir sparen nicht nur Zeit, sondern können unsere Kunden bereits in der Angebotsphase noch präziser vor vorprogrammierten Produktionsfehlern informieren, was sonst nur nach einer relativ aufwendigen CAM-Arbeit möglich wäre", bestätigt der technische Leiter Stephan Mantei.

"Das Einbinden des Integr8tors in unsere Abläufe war recht einfach, ist anwenderfreundlich und die Analyseergebnisse lassen sich von allen Mitarbeitern einsehen. In den nächsten Schritten werden die Ergebnisse automatisch an das Angebotsformular übergeben. Ucamco hat die Installation und Integr8tor-Schulung hervorragend durchgeführt und wird künftig ein wichtiger Kooperationsparter von IBR", meint Christian Ringler abschließend.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-2