Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© begemot 30 dreamstime.com Analysen | 07 November 2016

Supply Chain Management ist Herausforderung für Qualcomm

Der U.S.-amerikanische Chiphersteller Qualcomm hat das in den Niederlanden ansässige Unternehmen NXP Semiconductors erworben: Kaufsumme beträgt USD 47 Milliarden.

Während der jüngste Merger & Acquisition Trend im globalen Halbleiterbereich unvermindert anhält, wird diese Übernahme den Wettbewerb unter den großen Industrieteilnehmern weiter intensivieren. Das Marktforschungsunternehmen TrendForce glaubt, dass Qualcomm nach der Übernahme von NXP sowohl neuen Geschäftsmöglichkeiten als auch großen Herausforderungen gegenüberstehen wird. TrendForce weist darauf hin, dass diese Übernahme es Qualcomm ermöglichen wird, sich schnell einen Standbein in Märkten für Automobil- und Industrieanwendungen zu schaffen. Zusammen mit NXP wird Qualcomm zudem bessere Verhandlungsmöglichkeiten – wenn es um neue Verträge mit Foundries geht – haben. Darüber hinaus können die Ressourcen von NXP dazu genutzt werden, das Portfolio an Systemlösungen zu stärken und den Einfluss auf dem chinesischen Smartphone-Markt auszubauen. Hinsichtlich der oben genannten Herausforderungen wird die Zusammenführung der beiden Lieferketten einige Schwierigkeiten bieten. Ein weiteres wichtiges Thema wird die Reorganisation von Produktlinien sein (um eine Überlappung von Produkten in bestimmten Marktsegmenten zu vermeiden). Die größte Herausforderung ist jedoch das Management der Lieferketten, da die Hauptprodukte der beiden Unternehmen sehr unterschiedlich sind So wird Qualcomm als großes fabless Chip-Design-Unternehmen eine erheblich andere Sicht auf das Management der Lieferkette haben als NXP (ein etablierter IDM). Darüber hinaus muss Qualcomm Anpassungen vornehmen, um die Märkte für Automobil- und Sicherheitsanwendungen zu übernehmen. Diese erwirtschafteten mehr als die Hälfte des Jahresumsatzes von NXP. Qualcomm hat sich auf die Entwicklung von Chips für Markenhersteller im Bereich Smartphones spezialisiert. Diese Produkte haben einen sehr kurzen Lebenszyklen, da neue Modelle aller ein bis zwei Jahre auf den Markt gebracht werden. NXP hingegen konzentriert sich auf die Entwicklung von Automobil- und Sicherheitschips, die wesentlich längere Produktlebenszyklen aufweisen. Die erste Aufgabe von Qualcomm muss darin besteht die Lieferstrategie zu überarbeiten, um die Unterschiede zwischen den jeweiligen Hauptprodukten auszugleichen. Gleichzeitig überlappen sich Qualcomm und NXP in einigen anderen Produktlinien und Marktsegmenten. Beide Unternehmen verfügen über eigene Audio-Prozessoren und Bluetooth-Lösungen. Qualcomm hat zudem eigene Markenprodukte für Automotive- und Embedded-Computing-Anwendungen entwickelt. Um sowohl NXPs als auch seine eigenen Kunden behalten zu können, muss Qualcomm seine Produktlinien neu organisieren. NXP und Qualcomm ergänzen sich bei Automotive, Industrial und Smartphone TrendForce fügt an, dass Märkte für elektronische Komponenten – in den Bereichen Automotive, Industrial und Infrastructure - -und Infrastruktur-Anwendungen haben im Allgemeinen höhere Eintrittsbarrieren. Interessierte Neueinsteiger müssen viel Zeit und Ressourcen aufbringen, um ein Teil der Lieferketten für diese Branchen zu werden. Die Akquisition von NXP wird es Qualcomm daher ermöglichen, innerhalb kürzester Zeit Verbindungen zu großen Kunden aus diesen Applikationsmärkten herzustellen. Nun muss sich Qualcomm nicht mehr nur auf den Smartphone-Markt verlassen. Das umfangreiche Portfolio an Mikrocontrollern und Mikroprozessoren, sollten ebenfalls zum Vorteil dienen. Zudem hat NXP enge Beziehungen zu mehreren Foundries, so dass Qualcomm eine bessere Verhandlungsposition einnehmen kann. Produktlinien gegenseitig verstärken NXP istbereits ein Marktführer für sichere mobile Zahlungslösungen. Qualcomm kann daher seine Prozessoren in die Sicherheitslösungen von NXP integrieren und diese vervollständigen. Länder wie etwa China sehen einen verstärkten Trend hin zu mobiler Zahlung, und die Nachrage nach Sicherheitslösungen in diesem Bereich ist auf dem Vormarsch. Mit dem Erwerb von NXP kann Qualcomm nicht nur seine Aussichten auf dem mobilen Zahlungsmarkt in China verbessern, sondern auch seine Position auf dem Smartphone-Markt des Landes weiter stärken. Ein weiterer Bereich, in dem sich Qualcomm und NXP ergänzen sind Elektrofahrzeuge (xEV). Während sich Forschung und Entwicklung in diesem Bereich etwas überlappen, haben beide Unternehmen etwas, das der jeweils andere braucht. Qualcomm hat stark in die Forschung für Wireless Charging für xEV investiert. NXP wiederum hat sich auf Energiemanagement, etc. konzentriert. Gemeinsam können sie ganzheitliche Systemlösungen entwickeln. Lesen Sie mehr unter © Trendforce
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.11.11 16:34 V14.7.10-1