Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ruag Elektronikproduktion | 20 April 2016

Umweltwächter Sentinel-1 bekommt einen Zwilling

Der im April 2014 gestartete Umweltsatellit Sentinel-1A bekommt nun Verstärkung. Wie schon für Sentinel-1A hat RUAG Space auch diesmal massgeblich an der Entwicklung und am Bau des neuen Umweltsatelliten mitgewirkt.
Am 22. April 2016, 22:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit soll Sentinel-1B an der Spitze einer Sojus-Rakete vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch Guyana starten.

Die Sentinels (auf Deutsch "Wachposten") sind das Herzstück des europäischen Erdbeobachtungsprogramms Copernicus, mit dem die Europäische Union eine moderne und leistungsfähige Infrastruktur für Erdbeobachtung und Geoinformations-Dienstleistungen bereitstellt.

Die Sentinel-1-Satelliten sollen Daten für eine Vielzahl von Anwendungen für Umwelt und Sicherheit liefern. Diese reichen von der Erkennung von Ölverschmutzungen und der Kartierung des Meereises über die Überwachung der Bewegung von Landmassen bis hin zur Darstellung der Veränderungen in der Flächennutzung. Ausserdem unterstützen die Sentinel-1-Satelliten die Planung von Hilfe in Katastrophenfällen und humanitären Krisen mit Erdbeobachtungsdaten.

Im Rahmen eines von Thales Alenia Space geführten internationalen Industriekonsortiums ist RUAG Space massgeblich an den Satelliten beteiligt.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1