Anzeige
Anzeige
Anzeige
Messtechnik | 10 April 2007

Jenoptik-Konzern übernimmt US-Beteiligung komplett

Die Hommelwerke GmbH und die im Herbst 2006 erworbene ETAMIC S.A. führen ihre weltweiten Aktivitäten unter dem Dach des Jenoptik-Konzerns zusammen. Konkrete Schritte sind aktuell die Umfirmierung zur HOMMEL-ETAMIC GmbH in Deutschland sowie die komplette Übernahme der bisherigen Minderheitsbeteiligung in den USA.
Mit Wirkung zum 2. April hat der Jenoptik-Konzern die ausstehenden 75 Prozent an dem US-amerikanischen Unternehmen Detroit Precision Hommel, Inc. mit Sitz in Rochester Hills nahe Detroit übernommen und hält nun 100 Prozent an der Gesellschaft. Detroit Precision Hommel stellt Fertigungs- und Montagemesstechnik für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie her und vertreibt die Produktpalette der Hommelwerke an die zahlreichen Kunden in den USA, Kanada und Mexiko. 57 Mitarbeiter erwirtschafteten 2006 einen Umsatz von knapp 15 Mio US-Dollar. Bereits im Jahr 2002 hatte die Hommelwerke GmbH ihre US-Aktivitäten in die damalige Detroit Precision Tool Co. eingebracht und hielt seither 25 Prozent an der Gesellschaft. Die restlichen Anteile, die nun übernommen wurden, befanden sich in Privatbesitz. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Übernahme aller Anteile erfolgte in Vorbereitung der Zusammenführung der Detroit Precision Hommel, Inc. mit der Etamic Corp., Plymouth, die ebenfalls nahe Detroit beheimatet ist. Hierdurch wird ein Systemlieferant für industrielle Messtechnik für den nordamerikanischen Markt entstehen. Zahlreiche Synergien werden genutzt, woraus sich Kostenvorteile aus der Zusammenführung der Infrastruktur, wie dem Zusammenlegen der Vertriebs-, Marketing- und IT-Strukturen ergeben. Zudem kann in Nordamerika das Servicegeschäft erheblich ausgebaut werden.

Vor allem aber wird sich Hommel-Etamic durch eine globale Marktpräsenz und seine Größe besser für internationale Großprojekte qualifizieren können. Das künftig weltweit unter Hommel-Etamic auftretende Unternehmen des Jenoptik-Konzerns hat neben Deutschland und den USA Gesellschaften in Frankreich und der Schweiz. Die insgesamt knapp 580 Mitarbeiter der künftigen Hommel-Etamic weltweit planen für 2007 einen Umsatz inklusive der nun vollständig erworbenen US-Gesellschaft von mehr als 80 Mio Euro. Weiterhin ist der Messtechnik-Spezialist mit Beteiligungen in China und in Südkorea präsent. Die industrielle Messtechnik zählt damit zu den am weitesten internationalisierten und umsatzstärksten Geschäften der Jenoptik.

Als weltweit operierendes, mittelständisches Unternehmen hat Hommel-Etamic Werke in Schwenningen, Jena, Ratingen, Bayeux/Frankreich und Peseux/Schweiz. Rund 580 Mitarbeiter an über 15 Vertriebs- und Servicestandorten im In- und Ausland beraten die Kunden in allen Fragen rund um die Messtechnik. Darüber hinaus verfügt Hommel-Etamic über Vertretungen in den 40 wichtigsten Industriestaaten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1