Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© wrangler dreamstime.com Analysen | 19 Februar 2016

Maschinenbau in Hessen und Rheinland-Pfalz

Die Maschinenbaubetriebe in Hessen verbuchten im Jahr 2015 einen leichten Umsatzrückgang von 0,5 Prozent. Die Maschinenbaubetriebe in Rheinland-Pfalz erzielten hingegen einen Zuwachs von 9,4 Prozent.
Hessen

m Dezember sanken die Umsätze um 0,4 Prozent, was vor allem dem starken Rückgang um 15,4 Prozent beim Geschäft mit den Nicht-Euro-Ländern geschuldet war. Lediglich in fünf Monaten des Jahres 2015 gab es Umsatzzuwächse.

Die hessischen Maschinenbaubetriebe erwirtschafteten im Jahr 2015 mit 39.399 Beschäftigten Umsätze von 9,9 Milliarden Euro. Das ist ein Anteil von 4,4 Prozent am gesamten deutschen Maschinenbau.

„Wenn man die weltwirtschaftlichen Risiken in Betracht zieht, kann man mit diesem geringen Umsatzverlust durchaus zufrieden sein.“ kommentierte Holger Weidmann, Geschäftsführer der Krautzberger GmbH in Eltville und Vorstandsmitglied des Landesverbandes Mitte, die Ergebnisse.

Die Inlandsumsätze legten im vergangenen Jahr zwar um 2,9 Prozent zu, die Auslandsumsätze sanken aber um 2,8 Prozent. Nur 27 Prozent der Auslandsumsätze wurden im hessischen Maschinenbau mit der Eurozone generiert, 73 Prozent mit dem sonstigen Ausland. Die Maschinenbauumsätze mit dem sonstigen Ausland gingen 2015 um 3,6 Prozent zurück, mit der Eurozone um 0,6 Prozent.

Die durchschnittliche Betriebsgröße ist bei den hessischen Maschinenbaubetrieben mit 174 Mitarbeitern relativ gering; in Hessen dominieren damit kleinere Maschinenbaubetriebe. Der Pro-Kopf-Umsatz beträgt im Jahr 2015 im hessischen Maschinenbau 251.425 Euro, er sank gegenüber dem Vorjahr um 1,3 Prozent.

Rheinland-Pfalz

Die Maschinenbaubetriebe in Rheinland-Pfalz erzielten im Jahr 2015 Umsätze in Höhe von 8,6 Milliarden Euro. Das war ein Zuwachs von 9,4 Prozent gegenüber dem Jahr 2014. „Diese Ergebnisse sind sehr erfreulich für den rheinland-pfälzischen Maschinenbau, beruhen aber teilweise noch auf den Auftragseingängen des Vorjahres. Im Jahr 2015 beträgt der Zuwachs beim Auftragseingang in der Region Mitte lediglich 1 Prozent“ kommentierte Stefan Munsch von der Munsch Chemie-Pumpen GmbH, Ransbach-Baumbach und Vorsitzender des Vorstands des Landesverbandes Mitte, die Ergebnisse.

Die Beschäftigtenzahl stieg um 3,7 Prozent auf 34.889. Sowohl im Umsatzvolumen als auch in der Beschäftigtenzahl hat der rheinland-pfälzische Maschinenbau einen Anteil von 4 Prozent am gesamten deutschen Maschinenbau.

Die Inlandsumsätze nahmen mit 10,6 Prozent zwar stärker als die Auslandsumsätze (+8,8 Prozent) zu, aber sie machten nur ein Drittel des Gesamtumsatzes aus. Bei den Auslandsumsätzen wurden im rheinland-pfälzischen Maschinenbau nur 34 Prozent innerhalb der Eurozone generiert, 66 Prozent dagegen mit dem sonstigen Ausland. Die Maschinenbauumsätze mit der Eurozone sind mit 12,6 Prozent deutlich stärker gestiegen als mit dem sonstigen Ausland (+7,0 Prozent).

Der Pro-Kopf-Umsatz betrug im Jahr 2015 im rheinland-pfälzischen Maschinenbau 246.768 Euro und war damit um 5,5 Prozent höher als im Jahr 2014.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-2