Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© bosch Elektronikproduktion | 10 Februar 2016

Bosch eröffnet erste Präsenz in Pakistan

Bosch weitet seine Aktivitäten im Mittleren Osten weiter aus: Mit einem Büro in der zweitgrößten pakistanischen Stadt Lahore hat das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen seinen ersten Standort in Pakistan eröffnet.
Der Fokus liegt zunächst auf dem Vertrieb von Elektrowerkzeugen und Sicherheitssystemen sowie Produkten und Lösungen des Geschäftsbereichs Automotive Aftermarket. „Die aktuelle Regierung Pakistans plant, die Infrastruktur und den Energiesektor zu stärken. Dies wird starke Zugkraft auf ausländische Investitionen ausüben“, sagte Ina Lepel, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Pakistan, anlässlich der Eröffnung der neuen Bosch-Niederlassung. „Die Aktivitäten von Bosch sind ein wichtiger Meilenstein für die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen mit Pakistan.“ Das Land gehört inzwischen zu den aufstrebenden Nationen in der Region.

„Unser erstes Büro in Pakistan ist vor dem Hintergrund der zu erwartenden positiven Entwicklung ein wichtiger Schritt für unseren langfristigen Erfolg im Mittleren Osten. Vor allem die zentrale Lage der Großstadt Lahore bietet für unsere neue Niederlassung optimale Bedingungen.“ Lahore liegt in Punjab, der mit mehr als 100 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichsten Provinz Pakistans.

Die Eröffnung einer Vertretung in Pakistan ist Teil einer konsequenten und nachhaltigen Wachstumsstrategie von Bosch im Mittleren Osten. Das Unternehmen möchte das Potenzial der Region nutzen und gleichzeitig die lokale Wirtschaft mit Know-how unterstützen.

---
Bild: (v.l.n.r.): Steven Young, Präsident der Bosch-Gruppe in der Region Türkei und Mittlerer Osten, Ina Lepel, Botschafterin der Bundesrepublik Deutschland in Pakistan, und Volker Bischoff, General Manager von Bosch im Mittleren Osten.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.05.11 10:46 V9.5.4-1