Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 03 April 2007

Elektroingenieur wurde vor 125 Jahren erfunden

Die Technische UniversitĂ€t Darmstadt feiert mit einer Vielzahl von Veranstaltungen die GrĂŒndung des weltweit ersten Lehrstuhls fĂŒr Elektrotechnik vor 125 Jahren
Die Technische Hochschule Darmstadt berief im Jahr 1882 den Physiker Erasmus Kittler auf den weltweit ersten Lehrstuhl fĂŒr Elektrotechnik und bot erstmals ein Elektroingenieur-Studium an.

Es blieb nicht bei dieser einmaligen Pioniertat und nur vorĂŒbergehenden Anziehungskraft von Persönlichkeiten: Michael von Dolivo-Dobrowolsky, von 1885-1887 Assistent bei Kittler, erfand 1888 bei der AEG den ersten funktionsfĂ€higen Drehstrommotor und prĂ€gte den Begriff "Drehstrom". 1894 richtete die TH Darmstadt den deutschlandweit ersten nachrichtentechnischen Lehrstuhl ein.1930 folgte Hans Busch, BegrĂŒnder der Elektronenoptik, dem Ruf nach Darmstadt.

Der Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der Technischen Hochschule Darmstadt war immer wieder innovativ: Waldemar Petersen, Lehrstuhlinhaber ab 1915 und Erfinder der Erdschlusslöschspule, die auch in unserer heutigen elektrischen Energieversorgung noch unverzichtbar ist, fĂŒhrte die Hochspannungstechnik als eigenstĂ€ndige Disziplin ein. In den 1950ern richtete der Fachbereich bundesweit den ersten Lehrstuhl fĂŒr Regelungstechnik ein, 1996 den ersten Lehrstuhl fĂŒr Regenerative Energien in Deutschland. Wolfgang Hilberg, Erfinder der Funkuhr, war von 1972 bis 2000 Professor an der Hochschule. Gerhard Sessler, von 1975 bis 1999 Professor in Darmstadt, erfand 1983 das Silizium-Mikrofon und wurde 1999 zusammen mit J. E. West fĂŒr die Erfindung des Elektret-Mikrofons in die "National Hall of Fame" der USA aufgenommen. Das Elektret-Mikrofon ist das weltweit gebrĂ€uchlichste Mikrofon und wird u.a. in Handys und Kassettenrekorder eingebaut. Professor Andreas Binder und Kollegen entwickelten 1999 den Linearantrieb des Stratospheric Observatory for Infrared Astronomy (SOFIA) der NASA.

Rolf Isermann, Professor fĂŒr Automatisierungstechnik und Mechatronik, war der einzige deutsche Forscher, den die Zeitschrift "Technology Review" des MIT (Massachusetts Institute of Technology) im Jahr 2003 als einen von weltweit zehn Wissenschaftlern vorstellte, deren Forschungen zu neuen Technologien die gesamte Lebens- und Arbeitswelt der Menschen nachhaltig verĂ€ndern werden.

Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen prÀsentiert sich die Elektro- und Informationstechnik der TU Darmstadt nun im JubilÀumsjahr, darunter eine historische Ausstellung,
einen "Tag der offenen TĂŒr“ und als Höhepunkt einen internationaler Kongress.
Weitere Nachrichten
2018.12.13 13:08 V11.10.14-1