Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© Striebel & John Elektronikproduktion | 23 November 2015

ABB übernimmt die Striebel & John GmbH vollständig

Die ABB AG hat ihre 51 prozentige Beteiligung an der Striebel & John GmbH & Co. KG auf 100 Prozent erhöht.

ABB wird mit der Übernahme ihre Angebotspalette im Bereich Niederspannungsprodukte noch stärker bündeln und reagiert damit auf veränderte Anforderungen aus dem Markt: Gefragt sind vermehrt Paketlösungen, also Komplettsysteme aus einer Hand, die aus allen Komponenten einer Niederspannungs-Stromverteilung bestehen. Eine durchgängige, einheitliche Lieferkette zum Großhandel wie für industrielle Direktkunden wird für eine einfachere Zusammenarbeit sorgen. „Striebel & John überzeugt seit Jahrzehnten durch eine sehr hohe Innovationskraft sowie zahlreiche wegweisende Produkt- und Systementwicklungen“, sagt Hans-Georg Krabbe, Vorstandsvorsitzender der ABB AG. „Im Sinne der Next-Level-Strategie des ABB-Konzerns ist die vollständige Übernahme der nächste logische Schritt und ein klares Bekenntnis von ABB zu Striebel & John, zu seiner Marke, zu seinen Mitarbeitern – und damit zum Standort Deutschland.“ „Mit der langjährigen Erfahrung und Kompetenz unserer Beschäftigten produzieren wir Verteilersysteme für die Zukunft. Ich freue mich, dass die Marke Striebel & John und der Standort Sasbach erhalten bleiben und gesichert sind“, sagt Gabriele Striebel, Tochter von Firmengründer Franz Striebel. Gabriele Striebel bleibt dem Unternehmen weiter verbunden. Sie übernimmt den Vorsitz in einem noch zu konstituierenden Beirat. 1993 hatte ABB Deutschland 51 Prozent der Anteile an der Striebel & John GmbH & Co. KG übernommen. Seit 1996 vertreibt das Unternehmen seine Produkte über die ABB Stotz-Kontakt/ Striebel & JOHN Vertriebsgesellschaft. Die Geschäfte von Striebel & John werden weiterhin von Heinz Saure geführt. Die Marke Striebel & John wird unter dem Dach von ABB fortgeführt.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1