Anzeige
Anzeige
© atp elektronik Elektronikproduktion | 06 Mai 2015

Millionen Punkte stündlich, auf kleinstem Raum

Der EMS-Dienstleister ATP Elektronik fertigt auf erstem Mycronic MY600 Lotpasten-Jetter in Norddeutschland.

Er ist groß, schwer, massiv gebaut. Doch seine Arbeitsweise ist alles andere als träge, geschieht wie im Flug, rasend schnell und mit äußerster Präzision. Und die norddeutsche ATP Elektronik GmbH setzt auf sie, auf die Zukunft mit ihm. Wer hier sein Werk in den Hallen des EMS-Bestückers in Halstenbek bei Hamburg versieht, ist der schwedische Lotpasten Jetter „MY600“ aus dem Hause Mycronic, die einzige Jet-Print-Anlage ihrer Art in Deutschlands Norden. Arbeiten im Mikrokosmos: mehr Durchsatz, schnellerer Service Es wird räumlich eng bei den Überlegungen der Entwickler, möglichst kleindimensionale Leiterplatten mit zunehmender Bauteilzahl zu konstruieren. „Wer hier mithalten will, muss mit seinen Investitionen in den Gerätepark schon mal etwas weiter über den Gartenzaun schauen“, meint dazu Peter Storm, Vertriebschef der ATP Elektronik. Den steigenden Anforderungen der EMS-Branche folgend, nach Baugruppen auf kleinstem Raum, ist die ATP nun auch auf das Verarbeiten von Mikro-Bauteilen der Bauform 01005 vorbereitet. Über eine Million Pasten-Dots stündlich setzt der mit hochgradiger Genauigkeit arbeitende Jetprint-Kopf der MY 600. Eine 2 Tonnen schwere Granitplatte im Gerät verhindert eine Eigenbewegung des Gerätes. „Die höhere Jet-Geschwindigkeit, das feinere Dosieren des Dot-Volumens und der deutlich schnellere Board-Wechsel erlauben auch einen höheren Durchsatz bei noch besserer Qualität. „Unsere Kapazität wirkt sich somit äußerst positiv auf den Service aus“, sagt Peter Storm, „die Kunden wissen die schnelle und akkurate Auftragsbearbeitung zu schätzen. Die Vorbestellung zur Mikrobauteilverar-beitung spricht für sich, was aber wohl nicht daran liegt, dass wir hier im Norden bislang die einzigen Fertiger sind, die auf dieser rasant arbeitenden Anlage arbeiten.“ Storms Kunden, die nahezu allesamt innerhalb einer Tagestour von dem vor den Toren Hamburgs in Schleswig-Holstein gelegenen Halstenbek zu erreichen sind, stellen unterschiedliche Anforderungen an die Baugruppen-fertigung. Die Nähe zum Kunden, die Hinwendung zum Auftrag ist hier gefragt. „Die MY 600 ermöglicht es, verschiedene Anforderungen der Bauteile an die Lotpastenmenge mit hoher Geschwindigkeit exakt zu verarbeiten. So rechnet sich eine derartige Investition bereits mittelfristig, da wir eine breite Klientel damit bedienen können.“ Hohe Auslastung ist bereits vorprogrammiert Nach zweitägiger Aufbauzeit und Feinjustierung begann (am 05. Mai) die neue Anlage planungsgemäß ihren Dienst. Vorangegangen war eine intensive Schulung und Betriebseinweisung für das ATP-Fachpersonal. „Über die Auslastung brauchen wir uns keine Sorgen zu machen“, meint auch ATP-Geschäftsführer und Firmeninhaber Uwe Tews, „so etwas spricht sich schnell rum.“
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-1