Anzeige
Anzeige
Elektronikproduktion | 28 Februar 2007

Loewe startet Rückruf-Aktion

Der fränkische Hersteller von TV-Geräten ruft bei Bildröhren-Fernsehgeräten aus den Produktionsjahren 1999 bis 2001 sowie bei Fernsehgeräten der Firma AHB (Februar 2007) zu einer Sicherheitsüberprüfung auf.

Im Rahmen der laufenden Qualitätsüberprüfungen wurde festgestellt, dass bei Bildröhren-Fernsehgeräten aus dem Produktionszeitraum März 1999 bis Oktober 2001 Mängel an bestimmten Lötstellen auftreten können, die zur Überhitzung des Gerätes und schlimmstenfalls zu einer Brandgefahr führen können. Betroffen sind ausschließlich Bildröhren-Fernsehgeräte in 100 Hz-Technik von Loewe, sowie bestimmte 100 Hz-Gerätetypen der Firma AHB. Zur Vermeidung jeglicher Risiken rät Loewe diese Fernsehgeräte vorsorglich durch eine autorisierte Fachwerkstatt überprüfen zu lassen. Dabei wird die betroffene Lötnietverbindung untersucht und neu verlötet. Diese vorsorgliche Überprüfung wird seit drei Jahren grundsätzlich bei Reparaturen durch die Loewe-Fachwerkstatt durchgeführt. Loewe empfiehlt, die Überprüfung schnellstens durchführen zu lassen und das Gerät bis dahin nicht mehr zu betreiben.
Weitere Nachrichten
2019.06.25 20:13 V13.3.22-2