Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ratheon Elektronikproduktion | 27 April 2015

Jenoptik und das Raketenabwehrsystems Patriot

Die Jenoptik-Sparte Verteidigung & Zivile Systeme liefert mobile Stromerzeuger-Aggregate für das Flugabwehrraketensystem Patriot an das US-amerikanische Unternehmen Raytheon.
Der Gesamtauftrag soll voraussichtlich noch im Jahr 2015 abgewickelt werden. Jenoptik liefert die Stromversorgung für die Patriot Advanced Capability (PAC)-3 Systeme sowie die zugehörigen Ersatzteilpakete und das Testequipment. Mit den Stromerzeuger-Aggregaten von Jenoptik werden das Radar und die Startgeräte des Patriot-Systems mit elektrischer Energie versorgt. Auf Kundenwunsch wird der Einsatzort der Flugabwehrraketensysteme nicht genannt. Raytheon und Jenoptik einigten sich zudem darauf, den Auftragswert nicht zu veröffentlichen.

„Der Auftrag stellt für uns einen weiteren Meilenstein in der langjährigen Partnerschaft zwischen Raytheon und Jenoptik dar“, so der Jenoptik-Vorstandsvorsitzende Michael Mertin. „Wir sind überzeugt, dass wir so die Erfolgsgeschichte des Patriot-Systems mit unseren innovativen Produkten gemeinsam fortschreiben können, auch im Rahmen weiterer künftiger Vertriebsmöglichkeiten.“

„Raytheon freut sich darauf, die wichtige Partnerschaft mit Jenoptik in Zukunft fortzusetzen. Das unterstreicht unser kontinuierliches Engagement, die bestehenden Partnerschaften mit Deutschlands Industrie zu vertiefen und neue Kooperationen zu schließen“, so Ralph Acaba, Vice President Integrated Air and Missile Defense bei Raytheon Integrated Defense Systems (IDS).

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.09.21 11:51 V11.0.0-2