Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© kathrein Elektronikproduktion | 23 April 2015

Kathrein nimmt neues Werk in Mexiko in Betrieb

Kathrein hat heute einen neuen Produktionsstandort in Mexiko eröffnet. Im Industriepark von Tetla im Bundesstaat Tlaxcala ist ein neues Werk entstanden.
Auf etwa 13.000 Quadratmetern ProduktionsflÀche werden in erster Linie Mobilfunkantennen hergestellt. Der neue Standort der Kathrein-Gruppe hat rund 400 ArbeitsplÀtze in die Region gebracht.

Bei der offiziellen Einweihung am 17. April 2015 erlĂ€uterte Firmenchef Anton Kathrein den FestgĂ€sten den Hintergrund fĂŒr den Bau des Werks. Das Unternehmen hat in den vergangenen zwölf Monaten seine weltweiten ProduktionskapazitĂ€ten erheblich erweitert. Diese Strategie wird getrieben durch die sehr hohe Nachfrage nach Mobilfunkantennen im Weltmarkt. Aufgrund der rasant steigenden Datenvolumen in den Mobilfunknetzen bauen deren Betreiber ihre Infrastruktur rasch und umfassend aus.

Kathrein bedankte sich bei allen Projektbeteiligten fĂŒr den gezeigten Einsatz. „Dass wir sowohl den Kosten- wie auch den Zeitplan eingehalten haben und das Werk nach nicht einmal einem Jahr Bauzeit einweihen können, ist eine großartige Leistung“, sagte der Unternehmer. Nach der Grundsteinlegung Ende April 2014 hatte schlechtes Wetter die Bauarbeiten zunĂ€chst ĂŒber Wochen verzögert. Kathrein weiter: „Die Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden war hervorragend“.

Frank Ullmann, COO der Kathrein-Gruppe, verdeutlichte die Vorteile des neuen Standorts: „Mexiko ist Anlaufstelle fĂŒr viele europĂ€ische Betriebe geworden, die AbsatzmĂ€rkte in Nord- und SĂŒdamerika erschließen wollen. Es gibt dort eine moderne Infrastruktur und ein wettbewerbsfĂ€higes Produktionsumfeld“, so Ullmann. Mehrere Freihandelsabkommen sowie die direkte Nachbarschaft zu den Vereinigten Staaten seien entscheidende Vorteile gegenĂŒber anderen lateinamerikanischen Staaten.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.11.21 11:24 V11.9.8-1