Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© zollner Elektronikproduktion | 23 Januar 2015

Zollner weiht Werk in Costa Rica ein

In einem Festakt, an dem unter anderem die costa-ricanische Vizepräsidentin Ana Helena Chacón und der Außenhandelsminister Alexander Mora teilnahmen, wurde das neueste Werk der Unternehmensgruppe Zollner eingeweiht.

Zollner wird in Costa Rica in den nächsten Jahren mehrere hundert Arbeitsplätze schaffen. 15 Millionen Euro wurden in den Standort investiert, der eng mit dem US-amerikanischen Werk in Milpitas kooperiert. Die Zollner Electronics Costa Rica Ltda. wird an diesem Standort hauptsächlich Produkte für den Industriebereich, aber auch für die Automobilbranche produzieren. Vorerst ist angedacht, dort elektronische Baugruppen zu fertigen, mit dem Ziel, zukünftig auch komplexe mechatronische Systeme zu produzieren. Aktuell bedient Zollner Costa Rica mehrere namhafte Kunden aus der Automobil- und Industrieelektronik-Branche; weitere sollen folgen. Das Werk ist das erste seiner Art im neu geschaffenen La Lima Industrial Park. Manfred Zollner (Aufsichtsratsvorsitzender © Zollner Elektronik AG) und Ana Helena Chacón (Vizepräsidentin Costa Rica) Chacón begrüßte die Ansiedlung nachhaltiger Hightech-Unternehmen wie der Zollner Elektronik AG, besonders in Bezug auf den dortigen Arbeitsmarkt. Cartago liegt etwa 22 Kilometer östlich der costa-ricanischen Hauptstadt San José. Mit der renommierten technologischen Universität „Instituto Tecnológico de Costa Rica“ wird Zollner eine strategische Partnerschaft verbinden. Das Unternehmen hat anlässlich der Eröffnung mehrere Stipendien gestiftet. ----- Foto oben: v. l.: Octavio Matus (Geschäftsführer Zollner Costa Rica), Faiyaz Syed (CEO Zollner Americas), Ana Helena Chacón (Vizepräsidentin Costa Rica), Manfred Zollner (Aufsichtsratsvorsitzender), Alexander Mora (Außenhandelsminister Costa Rica), Jorge Sequeira (Präsident CINDE)
Weitere Nachrichten
2019.08.06 20:55 V14.1.1-1