Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© luchschen dreamstime.com Leiterplatten | 05 Dezember 2014

Auch Cicor fliegt bei Philae mit

Höchste Präzision und Zuverlässigkeit für die Rosetta-Mission: Flexible Leiterplatten im Weltraumeinsatz. Cicor fertigte die flexiblen Leiterplatten für die Elektronik der hochauflösenden Kameras.

Cicor gratuliert der ESA – Das Forschungslabor Philae landete auf dem Kometen Tschurjumow-Gerasimenko Nach zehnjähriger Flugdauer landete zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit ein Weltraumlabor erfolgreich auf der Oberfläche eines Kometen. PHILAE wird im Zuge der Mission Rosetta die Kometenoberfläche genauer untersuchen und mit seinen sieben Kameras hochauflösende 360°- und 3D-Aufnahmen machen. Für die anspruchsvolle Elektronik in diesen Kameras fertigte Cicor an dem Produktionsstandort Boudry hochkomplexe, flexible Leiterplatten. Um die starken Vibrationen beim Start der Trägerrakete und die extrem niedrigen Temperaturen von -150 °C unbeschadet überstehen zu können, mussten die PCBs besonders robust und zuverlässig gebaut werden und den strengen Standards der Luft- und Raumfahrt entsprechen. Um die Funktionsfähigkeit unter extremsten Bedingungen über einen langen Zeitraum zu gewährleisten, wurden die PCBs in flüssigem Stickstoff getestet. Eine grosse Herausforderung lag in der Miniaturisierung der Kameras und deren Bauteilen. Die Entwicklung kompakter Digitalkameras steckte noch in den Kinderschuhen und weltraumfähige Kameras hatten zumeist dieselbe Größe wie das Einsatzmodul. Die Entwicklung derart hochauflösender Kameras in der Größe einer Handfläche war zum damaligen Zeitpunkt richtungsweisend. Hohe Energieeffizienz und gewicht- und platzsparende Bauweise waren für den Erfolg der Mission wichtig.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.10.11 15:09 V14.5.0-1