Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© maria simonova dreamstime.com Elektronikproduktion | 23 September 2014

Jenoptik und Raytheon unterzeichnen Letter of Intent

Das US-amerikanische Unternehmen Raytheon und das Jenoptik-Tochterunternehmen Lechmotoren, ein Teil der Jenoptik-Sparte Verteidigung & Zivile Systeme, sind bereits seit 30 Jahren Kooperationspartner im Rahmen des Raketenabwehrprogramms PATRIOT.

Sie unterzeichneten jetzt eine Absichtserklärung (Letter of Intent) für eine weitere Zusammenarbeit, um neue Geschäftsmöglichkeiten bei deutschen Luftverteidigungssystemen zu erschließen und Exporte auf den globalen Märkten zu erhöhen. Beide Unternehmen prüfen nun die Anwendungsmöglichkeiten für die hochmoderne Energieerzeugungstechnologie von Jenoptik im Rahmen aktueller internationaler Projekte. Zuvor hatte Jenoptik Vertretern von Raytheon und des Bayerischen Landtags ihre Technologie der nächsten Generation in Form des Prototypen der neuen PATRIOT-Hybrid-Stromversorgung präsentiert. Als Kombination von Verbrennungsmaschine und elektrischem Energiespeicher ermöglicht das neue Modell dem Nutzer signifikante Einsparungen bei Kraftstoffverbrauch und Instandhaltungskosten. „Wir sind sehr stolz auf diese langfristige Partnerschaft mit Raytheon, die unserer Sparte einen nachhaltigen Erfolg auf internationalen Märkten sichert“, erklärt Stefan Stenzel, Leiter der Jenoptik-Sparte Verteidigung & Zivile Systeme. „Jenoptik ist ein namhaftes Unternehmen. Deshalb freuen wir uns darauf, eine langfristige Partnerschaft auch für künftige Projekte zu etablieren, die sich aus dem TLVS-Programm, Global Patriot und darüber hinaus ergeben“, so Doug Patrick, Director of Integrated Air and Missile Defense Supply Chain, Raytheon Integrated Defense Systems. Die Abkürzung TLVS steht für „Taktisches Luftverteidigungssystem 2020“.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1