Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ngweikeong dreamstime.com Elektronikproduktion | 04 August 2014

Panasonic und Tesla unterzeichnen Vereinbarung für Gigafactory

Panasonic Corporation und Tesla Motors, Inc. werden zusammen eine große Akku-Fertigungsanlage in den USA, bekannt als die Gigafactory, errichten.

Nach dieser Vereinbarung übernimmt Tesla die Vorbereitung, Bereitstellung und Verwaltung des Grundstücks, der Gebäude und Anlagen. Panasonic übernimmt die Fertigung und Bereitstellung von zylindrischen Lithium-Ionen-Zellen und investiert in die erforderlichen Anlagen, Maschinen und anderen Produktionswerkzeuge auf der Grundlage einer beidseitigen Zustimmung. Ein Netzwerk von Partnerlieferanten soll die erforderlichen Ausgangsmaterialien herstellen. Tesla nutzt diese Zellen und weitere Komponenten für die Montage von Akkumodulen und Akku-Packs. Um die erwartete Nachfrage nach Zellen erfüllen zu können, wird Tesla auch weiterhin Akkuzellen aus den Panasonic-Werken in Japan abnehmen. Tesla und Panasonic werden die Einzelheiten der Umsetzung weiter ausarbeiten, einschließlich Vertrieb, Betrieb und Investitionen. Die Gigafactory wird gebaut, um eine kontinuierliche Kostensenkung langlebiger Akku-Packs zusammen mit hohen Produktionsvolumina zu ermöglichen, um dafür zu sorgen, dass Tesla sein Ziel umsetzen kann: den Ausbau des Massenmarkts für Elektrofahrzeuge. Die Gigafactory wird von Tesla geführt, während Panasonic als Haupthandelspartner für die Lithium-Ionen-Akkuzellen verantwortlich ist und ungefähr die Hälfte der geplanten Produktionsflächen in Anspruch nehmen wird. Die wichtigsten Zulieferer werden zusammen mit der Montageeinheit der Module und Packs von Tesla die andere Hälfte dieses vollautomatisierten Industriekomplexes übernehmen. JB Straubel, Chief Technical Officer und Mitbegründer von Tesla Motors, sagte: „Die Gigafactory stellt einen grundlegenden Wandel in der Herstellungsweise der Serienfertigung von Akkus dar. Die Gigafactory ermöglicht nicht nur die Kapazität, die für das Model 3 erforderlich ist, sondern bereitet auch den Weg für eine erhebliche Senkung der Kosten für Energiespeicherung für eine große Vielfalt an Anwendungen.“ Yoshihiko Yamada, Executive Vice President von Panasonic, fügte hinzu: „Wir arbeiten schon jetzt bei verschiedenen Projekten mit Tesla zusammen, um die Verbreitung und Beliebtheit von Elektrofahrzeugen zu beschleunigen. Die Lithium-Ionen-Akkuzellen von Panasonic kombinieren die für Elektrofahrzeuge erforderlichen Funktionen, wie hohe Kapazität, Langlebigkeit und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit der Fertigstellung unserer Produktionsanlage für Lithium-Ionen-Akkuzellen in der Gigafactory den Ausbau des Elektrofahrzeugmarkts voranbringen können.“ Kostensenkungen sollen durch optimierte Herstellungsprozesse erzielt werden, angetrieben durch die Massenfertigung, die bisher bei der Produktion von Akkuzellen und Akku-Packs nicht möglich war. Weitere Kosteneinsparungen sollen durch die Herstellung von Zellen erreicht werden, die für die Verwendung in Elektrofahrzeugen optimiert worden sind, sowohl in Größe als auch in Funktion, durch die Zusammenlegung von Zulieferern am Standort, um Verpackungs-, Transport- und Zollkosten sowie Personal- und Lagerhaltungskosten zu vermeiden, aber auch durch die Produktion an einem Standort mit geringeren Betriebs- und Nebenkosten. Die Gigafactory wird Zellen, Module und Packs für die Elektrofahrzeuge von Tesla und den Markt der stationären Speicherung produzieren. Die Gigafactory soll bis 2020 eine jährliche Produktion von 35 GWh an Zellen und 50 GWh an Packs produzieren. Tesla plant, bis 2020 rund 6.500 Menschen am Gigafactory-Standort zu beschäftigen.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.05.21 21:58 V13.3.9-1