Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© edhar-yralaits-dreamstime.com Elektronikproduktion | 24 Juni 2014

Reis schließt Joint Venture mit Yawei

Die Reis GmbH & Co. KG Maschinenfabrik, ein Tochterunternehmen der Kuka AG, schließt ein Joint Venture mit der Jiangsu Yawei Machine-Tool Co., Ltd. in China.
Im Rahmen des Zusammenschlusses erhält Yawei Produktlizenzen an Reis Linearrobotern für den asiatischen Markt.

Die beiden Unternehmen vereinbaren am 24. Juni 2014 ein Joint Venture unter dem Namen Yawei Reis Robot Manufacturing (Jiangsu) Co., Ltd., an welchem Reis 49% und Yawei 51% halten wird. Der Vertrag wird für zehn Jahre abgeschlossen. Sitz des Unternehmens wird der Standort von Yawei in der chinesischen Stadt Yangzhou sein.

Für Kuka bedeutet das Joint Venture einen weiteren Zugang in den asiatischen Markt, in dem der Konzern zunehmend wachsen will. Die Zusammenarbeit von Reis und Yawei auf dem Sektor der Linearroboter unterstützt auch den Vertrieb der Kuka Produkte in die metallverarbeitende Industrie, in der Yawei unter anderem stark positioniert ist. Beide Joint Venture Parteien können so ihre Marktpräsenz für den Vertrieb nutzen.

Dr. Till Reuter, Vorstandsvorsitzender der Kuka Aktiengesellschaft, unterstreicht die Bedeutung der Zusammenarbeit: „Das Joint Venture wird dazu beitragen, unsere Produkte auf dem wachsenden chinesischen Automatisierungsmarkt weiter zu platzieren. Außerdem wird so die Marke Reis in China gestärkt.“

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2018.10.15 23:56 V11.6.0-2