Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© blacksnake dreamstime.com Elektronikproduktion | 30 Mai 2014

Siemens ernennt neuen Chief Diversity Officer

Janina Kugel übernimmt zum 1. Juli 2014 zusätzlich zu ihrem Verantwortungsbereich als Leiterin von Personnel Strategy and Executive Development die Position des Chief Diversity Officer für Siemens.

Janina Kugel folgt Denice Kronau, die das Unternehmen in gegenseitigem Einvernehmen am 31. Mai 2014 verlässt, um sich stärker ihrer Karriere als Autorin und Rednerin zu widmen. "Als CDO und Leiterin der Siemens Diversity-Initiative hat Denice Kronau in herausragender Weise dazu beigetragen, Diversity zu einem wesentlicher Bestandteil des Wertekodex des Unternehmens zu machen", sagte Joe Kaeser, Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG. "Ich danke Denice Kronau ausdrücklich dafür, dass sie das Thema Diversity bei Siemens weltweit mit so viel Enthusiasmus und Glaubwürdigkeit vorangetrieben hat. Frau Kronau war stets ein lebendiges Beispiel für Führungsstärke und Mitarbeiterkommunikation, die ihren Worten Tag für Tag hat Taten folgen lassen." Unter der Leitung von Kronau stieg in den vergangenen drei Jahren der Anteil der Frauen in Führungspositionen beim Unternehmen um 15 Prozent auf rund 16 Prozent, in leitenden Führungspositionen sogar um 43 Prozent auf 10 Prozent (Stand: Ende des Geschäftsjahres 2013). Diversity wird bei Siemens künftig den Status einer Zentralfunktion haben. "Die Zahlen bestätigen, dass das Engagement für Diversity als Geschäftsthema einen wirklich großartigen Start hatte. Als Chief Diversity Officer setze ich auch weiterhin ehrgeizige Ziele, nicht nur was die Zusammensetzung unserer Belegschaft weltweit angeht, sondern auch im Hinblick auf den einzelnen Mitarbeiter, seinen Erfahrungsschatz und seine Kompetenz", sagt Janina Kugel.
Weitere Nachrichten
2019.08.21 15:49 V14.1.4-1