Anzeige
Anzeige
Anzeige
Allgemein | 12 Januar 2007

Deutsche Unternehmen mit anhaltender Innovationsschwäche

Laut einer Studie des Instituts f√ľr angewandte Innovationsforschung IAI an der Ruhr-Universit√§t Bochum haben sich deutsche Unternehmen im gerade abgelaufenen "Jahr der Innovation" mit der erfolgreichen Umsetzung neuer Produktideen schwer getan.
F√ľr die Studie wurden 1.200 deutsche Unternehmen des produzierenden Gewerbes befragt. Nur jedes sechzehnte gestartete Innovationsprojekt wird ein Markterfolg und nur rund 13 Prozent aller neuen Produktvorschl√§ge w√ľrden das Marktstadium erreichen. Von diesen erf√ľllen wiederum nur die H√§lfte die Erwartungen.
Nach Meinung der Innovationsforscher liegt dies an der fehlenden Marktorientierung der Projekte, Over-Engineering und fehlenden Priorit√§ten. Dadurch werden die Entwicklungszeiten unn√∂tig verl√§ngert und so die Kosten in die H√∂he getrieben. Auf der anderen Seite w√ľrden oftmals bahnbrechend Ideen schon in der Fr√ľhphase aussortiert oder gar nicht erst erkannt, wie die H√§lfte der befragten Unternehmen einr√§umte.
Auch sind die Innovatoren der Studie zufolge in den Betrieben oft auf sich alleine gestellt. 53 Prozent der Befragten beklagen, dass den Entscheidungstr√§gern die Zeit fehlt, sich √ľberhaupt mit den kreativen Ideen der Mitarbeiter zu besch√§ftigen. Rund 60 Prozent sehen Defizite bei der Informationsgewinnung und Marktaufkl√§rung, und von 42 Prozent wird beanstandet, dass die Chancen einer Innovation eher unter-, die Risiken aber tendenziell √ľberbewertet werden.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-2