Anzeige
Anzeige
Allgemein | 08 Januar 2007

Philips-Tochter will rollbare Displays produzieren

Die Polymer Vision Ltd., ein Tochterunternehmen von Philips, will noch in diesem Jahr mit der Serienfertigung eines monochromen, rollbaren Displays beginnen.
Das Unternehmen hatte bereits auf der IFA 2005 in Berlin einen Prototypen des aufrollbaren Displays vorgestellt. Es soll beispielsweise in E-Books und anderen mobile Anwendungen und elektronischen Landkarten eingesetzt werden.
Das Display ist 4,8" groß und kann bei einer Auflösung von 320 × 200 Bildpunkten und einem Kontrast von 10:1 vier Graustufen darstellen. Es lässt sich im ausgeschalteten Zustand mit einem Krümmungsradius von weniger als 7,5 Millimetern aufrollen. Da das aufrollbare Display keine Hintergrundbeleuchtung benötigt, zeichnet es sich durch einen sehr geringen Stromverbrauch aus.
Das neue Unternehmen entstammt der Ausgründungsabteilung "Technology Incubator" von Philips, mit der das Unternehmen Technologien schneller zur Marktreife führen will. Philips stattet Polymer Vision mit 21 Millionen Euro aus und will langfristig 20 Prozent der Anteile des Unternehmens halten.

Auch ein britisches Unternehmen will demnächst mit der Produktion eines ähnlichen Produktes beginnen.

Kommentare

Kritische Kommentare sind erlaubt und auch erwünscht. Diskussionen sind willkommen. Beschimpfungen, Beleidigungen und rassistische / homophobe und verletzende Äusserungen sind nicht erlaubt und werden entfernt.
Weiterführende Erläuterungen finden Sie hier.
Anzeige
Anzeige
Artikel die Sie interessant finden könnten
Weitere Nachrichten
2018.07.18 17:55 V10.0.0-1