Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© filmfoto-dreamstime.com Elektronikproduktion | 19 September 2013

Blackberry will bis zu 40 Prozent der Stellen streichen

Der Smartphone-Hersteller Blackberry (ehemals RIM) soll den Abbau von 40% seiner weltweiten Stellen planen.
Der Jobabbau solle sich bis zum Jahresende in mehreren Schritten durch alle Unternehmensbereiche ziehen, heißt es in einem Artikel des Wall Street Journal. Man beruft sich auf informierte Kreise, erklärt aber auch, dass das Untrnehmen offiziell eine Stellungnahme verweigert.

Blackberry besch√§ftigte Ende M√§rz 2013 (die j√ľngsten zur Verf√ľgung stehenden Zahlen) weltweit rund 12'700 Mitarbeiter. Kann man - Ende des Jahres - von Blackberry noch als globales Unternehmen reden?

Der Bericht kam nur wenige Stunden, nachdem Blackberry ein neues Smartphone-Modell mit gro√üem Bildschirm vorstellte. Das Z30, das einen ber√ľhrungsempfindlichen 5-Zoll-Bildschirm hat, soll kommende Woche auf dem Markt erscheinen. Der Konzern hat damit vier Ger√§te mit Blackberry 10 am Start: zwei mit reinem Touchscreen, zwei mit zus√§tzlicher Tastatur.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.01.17 14:20 V11.11.0-1