Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
© ingrid prats dreamstime.com Elektronikproduktion | 13 August 2013

Süss Microtec: Auftragseingang im 2Q bei 36,7 Mio. €

Der Auftragseingang im zweiten Quartal 2013 hat sich gegenüber dem Vorquartal leicht gesteigert, heisst es bei der Süss Microtec.

Es wurden Aufträge in Höhe von 36,7 Mio. € verbucht, was gegenüber dem Vorquartal ein Plus von rund 5% entspricht. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Minus von rund 11% (Q2 2012: 41,4 Mio. €). Der Umsatz hat sich im Vergleich zum Vorjahresquartal deutlich verringert und lag bei 24,9 Mio. € (Q2 2012: 36,3 Mio. €). Betrachtet man nun das gesamte erste Halbjahr so lag der Auftragseingang bei 71,6 Mio. € nach 80,4 Mio. € im Vorjahr. Die Aufteilung nach Segmenten zeigt, dass die Bonder Division mit 17,2 Mio. € einen deutlich höheren Auftragseingang als im Vorjahr (7,2 Mio. €) verzeichnen konnte. Der Auftragseingang in der Lithografie Sparte sank um rund 9 Prozent und der Bereich Fotomasken Equipment verzeichnete einen stichtagsbezogenen Rückgang im Auftragseingang von 17,2 Mio. € auf 3,4 Mio. €. Der Umsatz des ersten Halbjahres konnte das hohe Niveau des Vorjahres nicht erreichen und lag mit 55,0 Mio. € um 18,5% unter dem entsprechenden Vorjahreswert (H1 2012: 67,5 Mio. €). Der Auftragsbestand belief sich zum 30. Juni 2013 auf 102,5 Mio. € (30. Juni 2012: 107,2 Mio. €). Das größte Segment des Unternehmens, die Lithografie, verzeichnete im ersten Halbjahr einen Umsatzrückgang um rund 25% auf 37,1 Mio. € (Vorjahr 49,2 Mio. €). Das Segment Fotomasken Equipment zeigt einen gesteigerten Umsatzbeitrag in Höhe von 9,2 Mio. € (Vorjahr: 7,4 Mio. €). Dies entspricht einem Plus von etwa 24%. Der Bereich Substrat Bonder konnte im abgelaufenen Quartal einen Umsatz in Höhe von 6,6 Mio. € beisteuern (Vorjahr 8,8 Mio. €). Das Segment Sonstige hat sich gegenüber dem Vorjahr kaum verändert. Die Rohertragsmarge war im ersten Halbjahr rückläufig und lag für die SÜSS MicroTec-Gruppe bei 12,4% (H1 2012: 36,9%). Die Gründe hierfür sind die negative Rohertragsmarge in dem Segment Substrat Bonder sowie die verringerte Bruttomarge im Lithografie Bereich. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit minus 15,0 Mio. € deutlich unter dem Wert des Vorjahres von 1,5 Mio. €. Das EBIT für das erste Halbjahr 2013 enthält einen Sondereffekt aus der Refokussierung der Produktlinie permanentes Bonden in Höhe von minus 6,0 Mio. €. Diese Sonderabschreibung fällt somit um 0,8 Mio. € geringer aus als ursprünglich erwartet. Der Sondereffekt beinhaltet im Wesentlichen Wertberichtigungen auf Demo-Equipment sowie Vorräte und aktivierte Entwicklungsleistungen aus den Jahren bis 2008. Das EBIT für das erste Halbjahr 2012 enthält einmalige Währungseffekte in Höhe von minus 0,4 Mio. €. Diese resultieren aus der Rückführung von konzerninternen Fremdwährungskrediten der SÜSS MicroTec AG gegenüber der SUSS MicroTec Inc. im Zusammenhang mit der im März 2012 erfolgten Akquisition von Tamarack Scientific. Damit ergibt sich ein bereinigtes EBIT für das erste Halbjahr 2013 in Höhe von minus 9,0 Mio. € (Vorjahr: 1,9 Mio. €). Das Ergebnis nach Steuern (EAT) belief sich für das fortgeführte Geschäft auf minus 11,6 Mio. € nach 0,4 Mio. € im Vorjahr. Das Ergebnis nach Steuern (EAT) belief sich für das fortgeführte und nicht fortgeführte Geschäft auf minus 11,6 Mio. € nach 1,9 Mio. € im Vorjahr. Darin enthalten ist in 2012 ein steuerfreier Ertrag in Höhe von 1,5 Mio. €, welcher noch aus dem Verkauf der Testsysteme in 2010 resultiert. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (EPS) aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten beträgt minus 0,61 € (Vorjahr: 0,10 €). Der operative Cashflow lag bei minus 10,6 Mio. € im Vergleich zu minus 4,5 Mio. € im Vorjahr. Der Free Cashflow für das erste Halbjahr belief sich vor der Berücksichtigung der Effekte aus M&A Aktivitäten sowie der Berücksichtigung von Wertpapierkäufen und -verkäufen auf minus 12,4 Mio. € (Vorjahr: -7,1 Mio. €). Damit verfügte die SÜSS MicroTec-Gruppe zum 30. Juni 2013 über liquide Mittel und verzinsliche Wertpapiere in Höhe von 23,5 Mio. € (30. Juni 2012: 43,9 Mio. €). Die Net Cash-Position lag mit 19,5 Mio. € unter dem Wert zum 31. Dezember 2012 von 32,3 Mio. € (30. Juni 2012: 30,1 Mio. €). Ausblick Aufgrund des Auftragsbestands und der moderaten Konjunkturaussichten rechnen wir für das Geschäftsjahr 2013 weiterhin mit einem Umsatz von rund 150 Mio. € und einem negativen EBIT innerhalb der Bandbreite von minus 10 bis minus 15 Mio. €. Für das dritte Quartal 2013 erwarten wir einen Auftragseingang von 30 - 40 Mio.
Anzeige
Anzeige
Weitere Nachrichten
2019.04.20 11:13 V13.1.0-1